Mittwoch, 28. November 2018

Neuer Range Rover Evoque

Allzeit bereit!

Land Rover präsentiert die zweite Auflage des Range Rover Evoque. Während das Design dezent geschärft wurde, macht der «kleine» Range Rover vor allem technologisch einen Sprung. So ist der neue Evoque beispielsweise mit hybridelektrischen Antrieben ausgerüstet und fährt mit mehreren technischen Innovationen ins Gelände.

Land Rover legt die staubige Abenteurerausrüstung ab und kleidet sich für den Lifestyle der Grossstadt. Diesen Wandel läutete der erste Range Rover Evoque ein. Der Erfolg lässt den Designer bei der Neuauflage natürlich vorsichtig arbeiten und so ändert sich die zweite Generation des kompakten SUV nicht gross: Mit schmalere Fugen, glattere Flächen und schärfer Linien sieht der Evoque jetzt noch mehr wie der kleine Bruder des ebenso stylischen Velar aus.

Der Eindruck wird im Cockpit noch verstärkt, wo sich derselbe Touchscreen für die Klimaanlage findet. Der obere Touchscreen für das Multimediasystem lässt sich neu leicht kippen, um beispielsweise AndroidAuto oder Apple CarPlay zu bedienen. Ansonsten setzt Range Rover auf eine noblere Ausstattung, beispielsweise auch mit Recycling-Materialien im Innenraum. Teile der Sitze und Türverkleidungen werden erstmals aus alten PET-Flaschen geschneidert. Das Endprodukt fühlt sich wie raues Leder an.

Ganz nach dem Pfadfinder-Motto «Allzeit bereit!» ist der neue Evoque trotz des Lifestyle-Fokus' voll geländetauglich. Um sich abseits der Strasse besser zurechtzufinden, verfügt der Grossstadtabenteurer über drei neue clevere Features. Erstens zeigte er beim Waten die Wasserlinie auf dem Display an und in rot, ab welcher Tiefe es dem Fünfplätzer zu viel wird. Zweitens haben Kameras vorne und in den Seitenspiegeln die Räder im Blick. So lässt sich per Monitor die Position der Räder ausmachen. Das hilft nicht nur Offroad, sondern auch beim Parken an Bordsteinen. Und Drittens zeigt der Innenspiegel auf Wunsch das Bild einer Kamera in der Antennenfinne und sorgt für Durchblick, falls der grosszügige Kofferraum (591 bis 1383 Liter) voll ist oder die Köpfe der Fondpassagiere im Weg sind.

Beim Antrieb setzt Range Rover zu Beginn auf bekannte Vierzylinder. Neben drei Turbobenzinern mit 200 bis 300 PS sind auch weiterhin drei Turbodiesel mit 150 bis 240 PS Leistung im Angebot. Alle verfügen über ein 48-Volt-System und sollen damit dank Rekuperation bis zu sechs Prozent Sprit sparen. Noch 2019 kommt ein echter Plug-in-Hybrid mit 308 PS. Natürlich verfügt der Evoque über Allrad, ist auf Wunsch aber auch mit Frontantrieb erhältlich. Die Preise starten ab nächstem Frühling bei 43'900 Franken.

Auto Zürich Car Show

31.10. bis 3.11.2019