Sonntag, 7. Juli 2019

Der Schweizer Automarkt im Juni

Alternativer Vormarsch

Nach einem halben Jahr steht der Schweizer Automarkt gut da und liegt etwa auf Vorjahresniveau. Entsprechend zufrieden sind die Importeure. Auf dem Vormarsch sind weiterhin die alternativen Antriebe, allen voran Elektroautos.

Stimmt, zur Jahreshälfte liegt das Autojahr 2019 minimal gegenüber 2018 zurück. Der Rückstand beträgt allerdings nur 774 Fahrzeuge oder 0,5 Prozent. Hauptgrund für das leichte Minus ist der Juni, in dem die Verkäufe um 9,8 Prozent eingebrochen waren. Die Importeursvereinigung Auto-Schweiz begründet dies damit, dass der Juni zwei Arbeitstage weniger habe als letztes Jahr und an einem Arbeitstag rund 1200 Autos eingelöst würden. Da sich solche Effekte übers Jahr aber wieder ausgleichen, ist Auto-Schweiz zuversichtlich, die Jahresprognose von 308'000 verkauften Autos zu erreichen – auch weil in der zweiten Hälfte des Jahres noch wichtige neue Modelle auf den Markt kommen. Insgesamt wurden dieses Jahr 157'136 Neuwagen verkauft. 

Durchwegs gute Nachrichten gibt es zur Entwicklung der alternativen Antriebe. Verglichen mit 2018 ist die Stückzahl im ersten Halbjahr um 68,2 Prozent auf 16'700 gewachsen, der Marktanteil stieg von 6,3 auf 10,6 Prozent. Zulegen konnten dabei vor allem Voll-Elektroautos (+147%) und Hybridantriebe (+48%). Von letzteren wurden erstmals in einem Halbjahr über 10'000 Stück zugelassen (10'237, davon 9'177 mit Benzin- und 1'060 mit Diesel-Elektro-Kombination). Aber auch bei CNG-Modellen, die mit Erd-/Biogas betrieben werden können, ist mit einem Plus von 50 Prozent im Juni eine positive Entwicklung feststellbar.

Auto Zürich Car Show

31.10. bis 3.11.2019