Mittwoch, 12. Juni 2019

Der Schweizer Automarkt im Mai

Beste Serie seit vier Jahren

Der Schweizer Neuwagen-Markt hat den WLTP-Blues endgültig überwunden. Im Mai wurden 28'060 Autos verkauft. Das sind 0,8 Prozent mehr als im Mai 2018. Es war der dritte Monat in Serie, in dem mehr Autos als im Vorjahr verkauft wurden.

Die Kurve zeigt wieder nach oben. Dieses Jahr wurden in der Schweiz bisher 128'745 neue Autos zugelassen. Das sind 1,8 Prozent mehr als im Vorjahr zum selben Zeitraum. Eine Trendwende zum zweiten Halbjahr 2018. Dieses war bei einigen Herstellern von Lieferschwierigkeiten geprägt, die auf die Umstellung auf den neuen Prüfzyklus WLTP («Worldwide Harmonised Light Vehicle Test Procedure») zurückzuführen waren. Im dritten Kalendermonat in Serie konnte die Vorjahreszahl der Zulassungen übertroffen werden, was zuletzt zwischen Juli und September des Jahres 2015 gelungen war.

Die WLTP-Schwierigkeiten sind also überwunden – zumindest fürs Erste. Schon im Herbst steht aber mit der Einführung der Abgasnorm Euro 6d-Temp für sämtliche neuen Personenwagen die nächste Umstellung an. Mit dieser Norm wird die Überprüfung neuer Emissionsgrenzwerte im Fahrbetrieb, der sogenannten «Real Driving Emissions», fester Bestandteil der Typengenehmigung. Doch die Importeursvereinigung Auto-Schweiz schaut dem zuversichtlich entgegen. Mediensprecher Christoph Wolnik: «Die Hersteller scheinen nach den Erfahrungen bei der WLTP-Einführung gut darauf vorbereitet zu sein.»

Sehr zufrieden ist Auto-Schweiz natürlich mit der aktuellen Marktentwicklung. «Vor diesem dreimonatigen Aufwärtstrend mussten wir sieben Kalendermonate einen Rückgang hinnehmen, den unsere Mitglieder nicht selbst zu verantworten hatten. Umso besser sind nun die Aussichten fürs restliche Jahr 2019», sagt Wolnik. Die Importeure gehen besonders im zweiten Halbjahr von weiteren Zuwächsen aus – sehen aber keinen Anlass für eine Anhebung der Jahresprognose von 308'000 verkauften Neuwagen.

Bei den Verkaufszahlen der einzelnen Modelle zeigt sich weiterhin ein ungebrochener Trend zum SUV. Nachdem der Skoda Octavia (3909 Verkäufe) den langjährigen Leader VW Golf (2669) schon vor zwei Jahren von der Spitze der Verkaufshitparade verdrängt hat, ist nun auch der SUV VW Tiguan (2930) am früheren Bestseller vorbeigezogen. Dahinter folgen mit Skoda Karoq (2050) und Kodiaq (2003) zwei weitere SUVs. Der vierte Crossover in den Top Ten ist der Mercedes GLC (1921) auf Platz 9. Der März-Besteller, das Tesla Model 3, verliert wieder an Boden und liegt nach den ersten fünf Verkaufsmonaten mit 1991 Verkäufen noch auf Platz 7 – bleibt damit aber weiterhin das meistverkaufte Elektroauto 2019.

Auto Zürich Car Show

31.10. bis 3.11.2019