Montag, 25. Februar 2019

Subaru Levorg

Da fehlt doch was

Subaru hat in der Schweiz allen Grund zum Feiern. Seit genau 40 Jahren werden die Modelle des japanischen 4x4-Pioniers in der Schweiz verkauft. Passend zum Jubiläum gibts neben einer Sonderausstellung auch technische Neuerungen für die Modelle XV, Forester und Levorg.

Kleine Änderung, grosse Wirkung. Subaru erneuert seinen Familienkombi Levorg und entfernt die Lufteinlass-Hutze auf der Motorhaube. Damit sieht er zwar massentauglicher aus, verliert aber auch etwas von seinem Charakter. Dazu steckt ein neuer Zweiliter-Boxermotor mit 150 PS und 198 Nm unter der Haube. Er ersetzt wegen der neuen Abgasnorm Euro 6d-Temp den bisherigen 1,6-Liter-Turbobenziner mit 170 PS und 250 Nm. Vom Leistungsverlust sollte aber nichts zu spüren sein. Dazu hat Subaru das Fahrwerk umfassend überarbeitet. So wird der Levorg ab Mai noch komfortabler und ausgewogener.

Neben den Neuerungen am Familienkombi hat Subaru auch bei den Bestsellern XV und Forester Hand angelegt. Beide sind neu auch als Mildhybrid-Varianten erhältlich. Die Neuheiten im eher schmalen Angebot der Japaner kommen gerade zur rechten Zeit. Der Allradpionier feiert dieses Jahr nämlich sein 40-jähriges Jubiläum in der Schweiz. Dazu gibts im Emil Frey Classic Center in Safenwil AG noch bis am 4. Mai eine öffentliche Sonderausstellung «40 Jahre Subaru Schweiz» mit vielen attraktiven Modellen – vom ersten, legendären Russi-Subaru in der Schweiz bis zu den Rallye-Weltmeisterboliden von Colin McRae und Richard Burns.

Auto Zürich Car Show

31.10. bis 3.11.2019