Freitag, 11. Mai 2018

Rolls-Royce Cullinan

Ein Diamant für die Strasse und das Gelände

In der Welt der Schönen und Reichen ist Bescheidenheit eher selten. Deshalb überrascht es nicht, dass Rolls-Royce seinen ersten SUV nach dem grössten je gefunden Diamanten benennt: Cullinan. Er soll authentisches und luxuriöses Offroad-Reisen mühelos und überall ermöglichen. Für den standesgemässen Vortrieb sorgt ein 6,75-Liter-V12 mit 571 PS. Der Cullinan bietet den Luxus und die Exklusivität eines Rolls-Royce, bleibt gleichzeitig vielseitig und familienorientiert wie ein typischer SUV.

Der Kunde ist König – im wahrsten Sinne des Wortes! Rolls-Royce entwickelte den ersten SUV der Markengeschichte nur, weil die Kunden der traditionsreichen englischen Luxusmarke darum gebeten haben. Viele dieser jungen Kunden suchten nach einem Rolls-Royce, der sie mit allem Luxus bis ans Ende der Welt bringen könnte. CEO Torsten Müller-Ötvös: «Unsere Antwort auf die Geschichte, auf die Visionäre, Abenteurer, Entdecker und diejenigen, die an die Vorherrschaft der Freiheit glauben, lautet Cullinan.»

Zum ersten Mal verfügt ein Rolls-Royce über eine Heckklappe. Sie erinnert stilistisch an die Ära, als das Gepäck üblicherweise noch auf einem Träger ausserhalb des Fahrzeugs transportiert wurde – und selbstverständlich öffnet und schliesst sie elektrisch. Aus der unteren Heckklappe lassen sich zwei Sitze und ein Picknicktisch ausklappen. Wie von Rolls-Royce gewohnt öffnen sich die Türen gegenläufig.

Der hintere leicht erhöhte Fahrzeuginnenraum bietet zwei Konfigurationen: Lounge Seats und Individual Seats. Ersteres ist für drei Passagiere im Fond konzipiert und damit besonders attraktiv für Familien, zumal die Rücksitzlehnen umklappbar sind – eine Premiere bei Rolls-Royce. Dies funktioniert natürlich ebenfalls elektrisch und die Kopfstützen fahren nach oben, um einen Abdruck auf dem Sitzkissen zu verhindern. Die Rückseite der Lehnen ist mit einem rutschfesten Teppich verkleidet, was sie widerstandsfähig gegen Abdrücke durch Gegenstände im Kofferraum (600 bis 1930 Liter) macht.

Die Individual Seats sind für Kunden, die den ultimativen Luxus schätzen. Zwei Einzelsitze im Fond sind durch eine feste Konsole getrennt, in die ein Getränkeschrank mit Whiskygläsern und Karaffe, Sektgläsern und Kühler integriert ist. Die Sitze sind elektrisch einstellbar, für eine bessere Kommunikation leicht zueinander angewinkelt und bieten selbst auf langen Strecken den höchsten Komfort. In dieser Version trennt eine Glaswand die Passagierkabine vom Gepäckraum.

Im Cockpit erwarten den Fahrer digitale Instrumente, deren runde Chromeinfassungen leicht nostalgisch wirken. Die Armaturen sind mit den edelsten Hölzern und dem feinsten Leder überzogen. Ein weiteres Novum: Das Multimediasystem lässt sich neben dem Drehdrückschalter auch per Touchscreen bedienen. Die modernsten Assistenten unterstützten den Fahrer beim Dirigieren des 2,7 Tonnen schweren, 5,34 Meter langen und 2,16 Meter breiten britischen Strassenkreuzers.

Der neue 6,75-Liter-V12-Motor verfügt über zwei Turbolader. Er bietet ein maximales Drehmoment von 850 Nm bei der äusserst geringen Drehzahl von 1600 U/min und leistet 571 PS. Gründlich überarbeitet wurde die bestehende Luftfederung, einschliesslich der Integration grösserer Federbeine mit mehr Luftvolumen, um auch Schläge im härtesten Gelände abzufedern. Zum ersten Mal in der Geschichte von Rolls-Royce werden nun auch die Vorderräder angetrieben, was für bessere Traktion sorgt. Den Allradantrieb ergänzt eine Allradlenkung, die bei den Briten ebenfalls zum ersten Mal zum Einsatz kommt.

Der Rolls-Royce Cullinan startet ab Anfang 2019 zu Preisen ab vermutlich mindestens 350'000 Franken.

Auto Zürich Car Show

8. bis 11. November 2018