Montag, 9. Juli 2018

Aston Martin DBS Superleggera

Formel-1-Technik für die Strasse

Das neue Flaggschiff von Aston Martin heisst DBS Superleggera. Um bei Sportwagen weiter angreifen zu können, hat der Gran Turismo 725 PS und ist 340 km/h. Eine ausgefeilte Aerodynamik mit Technik aus der F1 sorgt dafür, dass der Superleggera satt auf der Strasse liegt.

Bye-bye Vanquish, hello DBS Superleggera! Aston Martins neues GT-Flaggschiff soll dem Namen nach «sehr leicht» (deutsch für Superleggera) sein. Um diesem Versprechen auch gerecht zu werden, setzen die Briten bei ihrem jüngsten Wurf auf ein Alu-Chassis und Kohlefaserteile. Trotzdem kommt der DBS Superleggera immer noch auf ein Leergewicht von 1693 Kilo.

Für eine optimale Gewichtsverteilung von 51:49 wird der DBS Superleggera zu einem Front-Mittelmotor-Sportwagen. Sein weit nach hinten versetzter 5,2-Liter-V12-Biturbo sorgt mit 725 PS für standesgemässen Sound und Vortrieb: 0 bis 100 km/ in 3,4 Sekunden und 340 km/h Spitze. Das maximale Drehmoment von 900 (!) Nm ist von 1800 bis 5000/min verfügbar. Dieses breite Drehzahlband soll die Dynamik des 2+2-Sitzers erhöhen.

Im DBS setzt Aston Martin auf eine schnelle Achtgangautomatik von ZF, ein mechanisches Sperrdifferenzial an der Hinterachse und adaptive Dämpfer. Diese passen sich dank neuer Sensorik extrem schnell an die Strassenbedingungen an und steigern die Sportlichkeit. Das Fahrwerk hat im Vergleich zum Basismodell DB11 stärkere Stabilisatoren und Zusatzfedern – damit soll der Superleggera direkter und agiler einlenken.

Für optimalen Anpressdruck sorgt ein Doppel-Diffusor, wie er kurzzeitig in der Formel 1 eingesetzt wurde. Bei Topspeed entstehen so 180 Kilo Anpressdruck – der bisher beste Wert eines Serien-Aston-Martin. Um den Sportwagen alltagstauglicher zu machen, gibts zahlreiche Assistenten wie 360-Grad-Kamera oder Parksensoren. Der Aston Martin DBS Superleggera ist ab Herbst erhältlich. Die Preise starten bei 315'000 Franken.

Auto Zürich Car Show

8. bis 11. November 2018