Donnerstag, 27. Dezember 2018

Audi SQ2

Kleiner Sport-Kletterer

Plötzlich ist der kleine Q2 nicht mehr so schnucklig. Audi lanciert seinen kleinsten SUV als 300 PS starken SQ2. Mit neuem Sportfahrwerk ist das neue Topmodell 20 Millimeter tiefer und sprintet in 4,8 Sekunden auf Tempo 100. Natürlich kommt der sportliche SUV Anfang 2019 serienmässig mit Allrad in die Schweiz.

 

Das Herz eines Audi S-Modells ist der Motor – im SQ2 präsentiert sich der Zweiliter-Vierzylinderturbo in Bestform: 300 PS und schon ab 2000 Umdrehungen anliegende 400 Nm treiben den bisher stärksten Q2 an. So sprintet der kleine SUV in 4,8 Sekunden auf Tempo 100 und schafft eine abgeriegelte Spitze von 250 km/h. Gleichzeitig begnügt sich der Turbobenziner mit 7,0 l/100 km.

 

Zahlreiche Hightech-Features schärfen den starken Vierzylinder. Um Füllung und Gaswechsel zu optimieren, lassen sich Ein- und Auslassnockenwelle verstellen. Auf der Auslassseite schaltet das Audi valvelift system (AVS) den Hub der Ventile je nach Bedarf in zwei Stufen um. Damit verringert es die Spülverluste im Brennraum und ermöglicht speziell im unteren Drehzahlbereich die optimale Anströmung des Turboladers mit Abgas. Die Vorteile sind ein agiles Ansprechverhalten und ein weiter gesteigertes Drehmoment. Gesteuert durch ein schnell und exakt arbeitendes elektrisches Überdruckventil, baut der Turbolader seinen Ladedruck von maximal 1,4 bar sehr dynamisch auf. Diese Motorsteuerung steigert die Effizienz und reduziert gerade im Teillastbetrieb den Verbrauch.

 

Die Power gelangt über ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe und alle vier Räder auf die Strasse. Kurze Zwischengasstösse begleiten die Gangwechsel und unterstreichen den emotionalen Klang des 300-PS-Motors, der mit den verschiedenen Fahrmodi noch geschärft werden kann. Das Sportfahrwerk ist nicht nur straffer, sondern auch 20 Millimeter tiefer, was die Dynamik des SQ2 weiter steigert.

 

Ein markanterer Kühlergrill, ähnlich dem des Q8, und grössere Lufteinlässe prägen das Frontdesign des sportlichen Q2. Am Heck verfügt er über zwei Doppelauspuffendrohre und einen längeren Dachkantenspoiler. Im Cockpit weisen S-Schriftzüge auf die Sportlichkeit hin, die Sitze sind auf Wunsch mit Alcantara oder Nappa-Leder erhältlich. Das Platzangebot bleibt wie bis anhin. Der Fond ist für Erwachsene eher bescheiden und der Kofferraum fasst 355 bis 1000 Liter. Im Cockpit sind optional digitale Instrumente und ein Headup-Display erhältlich. Dazu kommt ein vernetztes Multimediasystem und moderne Assistenten. Der SQ2 rollt voraussichtlich Anfang 2019 in die Schweiz. Die Preise sind noch nicht bekannt.

Auto Zürich Car Show

31.10. bis 3.11.2019