Sonntag, 19. Mai 2019

McLaren GT

Rasanter Golf-Buggy

Darauf hat die Kundschaft des britischen Sportwagenbauers gewartet: In den neuen McLaren GT passen endlich auch Golfbags. Dazu gibts endlich ein modernes Navi.

Viel Power, eigenständiges Design, grosser Name: McLaren bietet alles, was ein echter Sportwagen bieten muss. Mit Erfolg! 20'000 Autos hat der britische Sportwagenbauer seit dem Start 2011 ausgeliefert. Und doch hatten nicht wenige Kunden etwas zu mäkeln: Mehr Platz wäre nett und ein Gepäckabteil, das den Namen verdient. Deshalb bekommt der neue McLaren GT – das steht für Grand Touring – eine neue, weniger keilförmige Karosserie, die vorne mehr Luft und im Heck mehr Platz für Gepäck lässt.

Reisen statt Rasen heisst die Devise für den auf dem McLaren 570 GT basierenden Zweiplätzer. Insgesamt 570 Liter lassen sich nun einladen, zählt man das flugkoffertaugliche Fach mit 150 Litern Volumen unter der Fronthaube dazu. Das Heckabteil über dem 620-PS-V8 schaut auf den ersten Blick eher nach Hutablage aus, nimmt aber dennoch einen Golfbag oder zwei Paar Ski nebeneinander auf. Grosse Hartschalenkoffer? Keine Chance. Und gut sind die Sitze aus Karbonfaser und stabil genug, um auch Schweres zurückzuhalten.

Dank Karbon-Monocoque bleibt das Gewicht des GT bei 1530 Kilogramm. Deshalb schafft er den Spurt auf Tempo 100 in 3,2 Sekunden; nach deren neun stehen 200 km/h an. Die Spitze liegt bei 326 km/h. Weichere Motorlager, vorausschauende Dämpfung und ein neues Navi mit Echtzeit-Verkehrsinformation sorgen für Komfort, mehr Bodenfreiheit und ein Noselift-System zum Anheben der Front für Gelassenheit auf Temposchwellen. Ausgeliefert wird der McLaren GT erst ab Ende Jahr; die Preise beginnen bei etwa 212'000 Franken.

Auto Zürich Car Show

31.10. bis 3.11.2019