Mittwoch, 30. Januar 2019

Renault Clio

Renault macht auf Tesla

Mit einem grossen Touchscreen wie bei Tesla rollt dieses Jahr der neue Renault Clio an. Damit will der Kleinwagen in seiner fünften Auflage vor allem die Generation X ansprechen. Optisch weiss der Clio dagegen ebenfalls voll zu überzeugen.

Keiner ist grösser – weder bei Renault, noch bei seinen Mitbewerben im Kleinwagen-Segment. Der neue Clio bekommt den grössten Touchscreen in der Modellpalette der Franzosen. Mit einer Diagonalen von 9,3 Zoll übertrifft er jeden seiner Konkurrenten. Dabei wirkt er im kompakten Innenraum so dominant wie der Giga-Screen im Tesla Model S. Daneben warten auf die Clio-Fahrer neu digitale statt analoger Instrumente, Soft-Touch-Oberflächen und acht verschiedene Innenraum-Designs.

Weniger revolutionär präsentiert sich das Aussendesign des fünften Clio. Auf den ersten Blick sind die Unterschiede zum Vorgänger kaum zu erkennen. Bewusst, wie Chefdesigner Laurens van den Acker sagt: «Die Optik des aktuellen Clio überzeugt unsere Kunden bis heute. Deshalb entschieden wir, seine DNA behutsam weiterzuentwickeln.» Das Resultat sind eine schärfere Front und LED-Heckleuchten, die aber weniger markant als noch beim Mégane oder Talisman sind.

Der neue Clio wird 14 Millimeter kürzer (Länge: 4,05 m) und 30 Millimeter niedriger (Höhe: 1,42 m). Der Kofferraum fasst 391 Liter. Als erstes Modell basiert er auf der neu entwickelten CMF-B-Plattform der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz. Dank dieser wird es den Clio künftig auch mit Hybridantrieb geben. Mehr verrät Renault noch nicht zu den Motoren. Der neue Clio feiert seine Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon.

Auto Zürich Car Show

31.10. bis 3.11.2019