Mittwoch, 23. Januar 2019

Lamborghini Huracán Evo

Stierische Revolution

Unter der bekannten Huracán-Hülle spielt sich eine Aerodynamik-Revolution ab. Mit einer umfassenden technischen Auffrischung macht Lamborghini seinen Stier noch wilder. Ein tierischer Sportwagen für die Strasse!

Da waren viele Stunden im Windkanal nötig: Lamborghini erhöht die aerodynamische Effizienz seines Huracán um das Fünffache! Mit dem Namenszusatz Evo verfügt der Huracán über eine neue Frontschürze, die für mehr Anpressdruck sorgt. Weiter ist das Heck nun unverkleidet, womit die Endrohre nach oben wandern wie bei der Rennversion Trofeo. Die meisten und aerodynamisch wirkungsvollsten Änderungen befinden sich aber im Unterboden.

Neu beim Lamborghini Huracán Evo sind die Hinterradlenkung und das neu entwickelte Fahrdynamiksystem Lamborghini Dinamica Veicolo Integrata. Die Zentraleinheit steuert das Dynamikverhalten des Allradlers bis ins kleinste Detail und stimmt die einzelnen Regelsysteme, wenn möglich, im voraus aufeinander ab. Das variable Dämpfersystem ist mit Traktionskontrolle, Allradantrieb und Torque Vectoring vernetzt und sorgt für eine bedarfsgerechte Verteilung des Antriebsmoments auf einzelne Räder.

Für den Antrieb sorgt ein 5,2-Liter-V10-Sauger. Er leistet neu 640 PS (+30 PS) sowie 600 Nm (+40 Nm) bei 6500 U/Min. Damit jagt der 1,5 Tonnen schwere Huracán in 2,9 Sekunden (-0,3 s) auf Tempo 100 und knackt nach 9,0 (-0,9 s) Sekunden die 200er-Marke. Die Spitze liegt bei 325 km/h.

Auch den Innenraum hat die Marke mit dem Stier im Logo deutlich aufgewertet: Endlich gibts in der Mittelkonsole einen 8,4 Zoll grossen Touchscreen, über den sich die wichtigsten Funktionen wie Sitze, Klimatisierung, Soundsystem und Navigation steuern lassen. Ab rund 265'000 Franken rollt der neue Lamborghini Huracán Evo im Frühling in die Schweiz.

Auto Zürich Car Show

31.10. bis 3.11.2019