Freitag, 4. Januar 2019

Der Schweizer Neuwagenmark 2018

Von Verlusten und Rekorden

Der Schweizer Automarkt hat ein bewegtes Jahr 2018 hinter sich. Aufgrund der Umstellung auf den neuen Abgasmesszyklus WLTP und daraus resultierenden Lieferverzögerungen konnten zahlreiche bestellte Fahrzeuge nicht mehr im alten Jahr an die Kunden ausgeliefert werden. Dies führt trotz 299'716 neu zugelassenen Autos zu einem Minus von 4,6 Prozent im Vergleich zu 2017, als noch 314'028 neue Personenwagen neu zugelassen wurden. Die späteren Auslieferungen stellen aber gleichzeitig eine Chance für einen positiven Jahresauftakt 2019 dar.

 

Um lediglich 284 neue Personenwagen wurde die Marke von 300'000 Neuzulassungen im vergangenen Jahr verfehlt, nachdem die Schweizer Importeure sie vorher sieben Jahre in Folge übertreffen konnten. Für den Sprecher der Importeuersvereinigung Auto Schweiz, Christoph Wolnik, kein Grund zur Traurigkeit: «Wie im Sport geht auch am Automarkt jede Serie einmal zu Ende. Der Rückgang ist mit der Einführung des neuen, deutlich aufwendigeren Testzyklus WLTP für sämtliche neuen Autos im vergangenen September erklärbar. Viele Fahrzeugauslieferungen mussten aufs neue Jahr verschoben werden». Dementsprechend kann es dafür zu einem positiven Jahresauftakt 2019 kommen, auch mit Blick auf zahlreiche Neuerscheinungen, so Wolnik weiter: «Wir blicken sehr positiv auf 2019 und freuen uns auf ein spannendes Autojahr. Und natürlich wollen wir heuer die Marke von 300'000 Neuwagen wieder knacken.»

 

Die verspäteten Auslieferungen waren vor allem im Dezember deutlich spürbar. Mit 27'539 Neuwagen wurden im letzten Monat des Jahres 11,4 Prozent weniger Neuwagen eingelöst als in der selben Vorjahresperiode. Während der Dezember in den vergangenen Jahren üblicherweise zu den stärksten Monaten gehörte, lag er 2018 hinter März, Mai und Juni nur auf Rang 4. Ebenfalls nicht geholfen hat die Tatsache, dass der Dezember 2018 zwei Arbeitstage weniger hatte als im Vorjahr.

 

Dennoch kann das Autojahr 2018 auch Rekorde vermelden. Noch nie wurden in einem Kalenderjahr so viele Personenwagen mit alternativen Antrieben zugelassen. Mit 21'591 Verkäufen wurde die Vorjahreszahl an Hybrid-, Elektro-, Wasserstoff- und Erdgas-Fahrzeugen um 22,9 Prozent übertroffen. Entsprechend stark stieg auch ihr Marktanteil auf 7,2 von zuvor 5,6 Prozent an. Einen neuen Höchstwert hat auch die Allradquote erreicht. Sie kletterte von zuletzt 47,5 auf 49,1 Prozent, womit 2018 fast jeder zweite neue Personenwagen über 4x4 verfügte.

Auto Zürich Car Show

31.10. bis 3.11.2019