Mittwoch, 28. Dezember 2016

Mini Countryman

Zum Kompakt-SUV gemausert

Mini wird die zweite Generation des Countryman als erstes Modell der Marke auch als Plug-in-Hybird anbieten. Der Cooper Countryman S E All4 soll eine rein elektrische Reichweite von bis zu 40 Kilometern haben. Analog zum Mini One vor knapp drei Jahren streckt sich nun auch der Countryman und wird 20 Zentimeter länger als der Vorgänger.

In der Breite wächst der neue Mini um drei Zentimeter, der Radstand übertrumpft den Wert des aktuellen Modells um 7,5 Zentimeter. Das schafft vor allem im Fond mehr Platz. So gibt es in Längsrichtung verschiebbare Sitze sowie 450 bis 1390 Liter Kofferraumvolumen. Das sind maximal 220 Liter mehr als bisher. Auch bei der Bodenfreiheit und der Sitzhöhe sowie der Grösse der hinteren Türöffnungen legt der Countryman zu.

Motorseitig gibt es vier Triebwerke: Einen 1,5-Liter-Dreiyzlinder mit 136 PS und 220 Newtonmetern Drehmoment sowie drei 2,0-Liter-Aggregate – einen 192 PS starken Benziner und zwei Diesel mit 150 PS und 330 Nm bzw. 190 PS und 400 Nm. Der Hybrid Cooper S E kombiniert den kleinsten Benziner mit einem 85 PS starken Elektromotor an der Hinterachse zu einer Systemleistung von 224 PS und maximal 385 Nm. Der Plug-in-Hybrid-Antrieb ermöglicht rein elektrisches Fahren mit einer Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h. Der im speziellen EU-Testzyklus für solche Fahrzeuge ermittelte Durchschnittsverbrauch beträgt 2,1 Liter je 100 Kilometer.

Mini verspricht für alle Motoren mehr Temperament und weniger Verbrauch. Alternativ zum serienmässigen Sechs-Gang-Handschaltgetriebe wird für den neuen Cooper Countryman eine Sechs-Gang-Steptronic angeboten bzw. mit acht Gängen im Cooper S und Cooper D. Beim neuen Cooper SD Countryman ist die Acht-Gang-Steptronic Serie.

Auto Zürich Car Show

2. bis 5. November 2017