BMW X1

Als Stromer und Verbrenner zum Erfolg

16. Juni 2022

Ein BMW X1 bleibt auch elektrisch ein X1. Die dritte Auflage des wichtigsten Volumenmodells bietet fast alle Antriebe: Benzin, Diesel, Plug-in-Hybrid und eben auch rein elektrisch.

Wie beim 7er-BMW haben X1-Kundinnen und -Kunden ab November nun auch bei der dritten Generation des kleinsten BMW-SUVs die freie Wahl der Antriebe. So gibts den X1 ab Oktober mit Benzinern und Dieseln. Im Monat darauf folgen zwei Plug-in-Hybride und die E-Version iX1. Die Teile-Versorgungskrise schränkt zum Start die Konfiguration allerdings ein. So ist das günstigste Modell ab 45’900 Franken (X1 sDrive18i) voraussichtlich erst Ende 2022 zu bestellen.

Zum Start hat der Schweizer Importeur drei «First Edition»-Pakete festgelegt. So gibts den günstigsten X1 sDrive18i «First Edition» mit 136 PS ab 49’300 Franken. Als besser ausgestatteter «First Edition Plus» 55’730 sowie in Variante «First Edition Exclusive» 60’550 Franken. Ähnlich verhält es sich mit den weiteren Verbrennern xDrive23i (204 PS, ab 65’730 Fr.), sDrive18d (150 PS, ab 54’230 Fr.) und xDrive23d (211 PS, ab 67’730 Fr.), die es zum Verkaufsstart ebenfalls nur in den fix konfigurierten «First»-Paketen gibt.

Für die beiden Plug-in-Hybride X1 xDrive 25e und 30e, die einen Monat später im November folgen, sind die Schweizer Preise noch nicht fixiert. Beide sind vom 1,5-Liter-Dreizylinder-Turbo plus E-Motor angetrieben. Die Systemleistung des X1 25e liegt bei 245 PS (180 kW) und beim 30e bei 326 PS (240 kW). BMW verspricht WLTP-Normverbräuche von 0,8 bis 1,1 Liter sowie eine rein elektrische Reichweite von rund 80 Kilometern.

Das vollelektrische Topmodell iX1 xDrive 30 (soll im November starten, noch kein Schweizer Preis) wird von je einem Elektromotor an der Vorder- und der Hinterachse mit zusammen 313 PS (230 kW) angetrieben und bietet 494 Nm. Damit spurtet der maximal 180 km/h schnelle Elektro-Crossover in 5,7 Sekunden auf Tempo 100 und soll bei einem Normverbrauch von 17,3 kWh/100 km eine Reichweite von bis zu 438 Kilometern schaffen.

Dank mehr Länge um knapp fünf Zentimeter (4,50 m), längerem Radstand (+ 2,2 cm) sowie mehr Breite (+ 2,4 cm) wächst das Platzangebot spürbar. Neben mehr Platz (Kofferraum 490 bis 1600 Liter) bringen die grösseren Dimensionen ein verbessertes Fahrverhalten. Das geräumigere Innenraum-Konzept orientiert sich stark an iX oder i4.