Lamborghini Countach LPI 800-4

Das Comeback des Jahres

17. August 2021

Eine Legende kehrt zurück: Lamborghini legt den Countach neu auf. Der Traumwagen ist kein Einzelstück, aber es wird nur 112 Serienautos vom 814 PS starken neuen Countach geben.

Scherentüren, Zwölfzylinder und eine Keilform wie aus einem Science-Fiction-Streifen – das ist der Lamborghini Countach, eine der zahlreichen Sportwagen-Legenden aus Italien. Er wurde von 1974 bis 1990 gebaut und war der ultimative Traumwagen der 1970er-Jahre. Jetzt kommt es zur Wiedergeburt. Nicht als nie in Serie gehende Designstudie, sondern zumindest als Kleinserie: Nachdem der neue Countach LPI 800-4 an Wochenende am hochkarätigen Auto-Event «The Quail» in Kalifornien (USA) enthüllt wurde, gibts genau 112 Stück ab dem ersten Quartal 2022.

Das Design ist eine sehr gelungene Neuinterpretation. Scherentüren sind da, dreiteilige Rücklichter, die Wählscheiben-Felgen – und kein Heckflügel: Der Heckspoiler fährt in drei Positionen hoch. Darunter Hybridtechnik des Sián: Der 6,5-Liter-V12-Sauger mit 780 PS (574 kW@8500/min) und 720 Nm bei 6750/min sowie das 48-Volt-Elektromodul mit 34 PS (25 kW) und 35 Nm ergeben 814 PS (599 kW). So stürmt der trocken 1595 Kilo schwere 4x4 per Sieben-Gang-Schaltautomat in 2,8 Sekunden auf 100, in 8,6 Sekunden auf 200 km/h und bis 355 km/h. Aus 100 km/h 30 Meter zum Stopp. Und der Mildhybrid-Akku? Nicht Li-Io, sondern ein Superkondensator.

Vermuten darf man angesichts hinten verbautem V12 und ebenfalls dort seine Kraft abgebendem E-Motörchen, dass sich der mit 57 Gewichtsprozenten hinten hecklastige Countach LPI 800-4 fährt wie von der Formel 1 gestochen. Ohnehin sind alle Zahlen der schiere Irrwitz: Dieses Katapult aus über einen Alurahmen gestülptem Karbon-Monocoque ist 4,87 Meter lang, 2,10 (mit Spiegeln gar 2,27!) Meter breit und 1,14 Meter flach. Pneus (v./h.): 255/30 ZR20 und 355/25 ZR21.

Ausser verschiedenen Fahrmodi erfreuen die erlesenen Kunden eine Hinterachs-Lenkung und ein im teils retro-gestylten Cockpit verbauter 8,4-Zoll-Touchscreen sowie Retro-Lackfarben: Sogar Lila ist im Angebot. Manchmal ist Fortschritt freilich zweifelhaft: Drückt man den Knopf «Stile» (dt. «Design»), erklärt der Countach Schaulustigen selbst seine Designphilosophie.

Aber egal: Der neue Countach LPI 800-4 ist ein mehr als würdiger Nachfolger für den legendären Countach, auch wenn einige Details wie Verbrauchswerte und Preis noch fehlen. Aber diese sind in dieser Liga sowieso zweitrangig. Und doch wird natürlich über den Preis spekuliert: Er soll bei zwei Millionen Euro liegen.