Mercedes C-Klasse All-Terrain

Der Kombi fürs Grobe

23. August 2021

Der Mercedes GLC bekommt Konkurrenz aus dem eigenen Haus. Erstmals bietet der Stuttgarter Autobauer seine Mittelklasse-Kombi C-Klasse auch als rustikalen Geländekombi an. Der All-Terrain rollt schon im Herbst zu uns.

Ein SUV ist zu grob? Ein Kombi aber doch zu fein, weil man auch mal über unbefestigte Wege holpert? Dafür hat die Autobranche das perfekte Übergangsmodell: Den Geländekombi. Seit vier Jahren hat Mercedes hier die E-Klasse als All-Terrain im Angebot. Diesen Herbst bekommt er mit der C-Klasse All-Terrain einen kleinen Bruder.

Gegenüber dem konventionellen C-Kombi legt der 4,76 Meter lange All-Terrain leicht zu. Durch die robusteren Radhausverkleidungen in der Breite um 2,1 Zentimeter auf 1,81 Meter. Vier Zentimeter mehr Bodenfreiheit ergeben eine Gesamthöhe von nun 1,49 Metern. Das Platzangebot im Innenraum bleibt dagegen identisch. Hinter der elektrischen Heckklappe bietet der Kofferraum des All-Terrain 490 bis 1510 Liter Stauraum.

Serienmässig gibts den Mercedes C All-Terrain mit 17-Zoll-Rädern und 225/55er-Bereifung. Optional sind auch grössere 18- oder 19-Zöller erhältlich, die der Optik des leichten Crossovers besser anstehen. Ein spezielles Offroad-Fahrprogramm und ein Offroad-Licht, das den Nahbereich rund ums Fahrzeug besser ausleuchtet, sind weitere Vorteile des nur mit Allradantrieb und vorderhand zwei Motorvarianten (C 220 und C 220d) erhältlichen All-Terrain. Beide Motoren verfügen über eine Mildhybridisierung mit 48-Volt-Bordnetz sowie 20-Boost-PS und sind an ein 9-Gang-Automatikgetriebe gekoppelt.

In zwei Wochen feiert die neue C-Klasse All-Terrain an der erstmals in München stattfindenden Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) ihre Weltpremiere. Und im Oktober startet dann bereits der Verkauf. Preise stehen noch keine fest, dürften aber ab rund 65'000 Franken starten.