Koenigsegg CC850

Der neue König ist da

6. September 2022

Koenigsegg. Der Name sagt schon alles über das Selbstverständnis der schwedischen Supersportwagenmarke. Sie sieht ihre Modelle als Könige der Autos. Jüngster Regent ist der CC850 und kombiniert manuelles und automatisches Getriebe.

Koenigsegg baut Supersportwagen, die oft locker über 400 km/h Höchstgeschwindigkeit schaffen. Erstes Modell des beim Firmenstart bloss 22 Jahre alten Gründers Christian von Koenigsegg war der 2002 lancierte CC8S mit Kompressor-V8 und nur 655 PS. Nur? An der Monterey Car Week an der kalifornischen Pazifikküste enthüllte Koenigsegg jetzt ein Jubelmodell zum runden Geburtstag des ersten Koenigseggs – mit 1385 PS aus einem Fünfliter-V8 mit zwei Turboladern. Nur 50 Stück werden gebaut, aber die Fahrleistungen sind noch unbekannt. Dafür bringt der neue CC850 aber eine Technik-Innovation mit – ein Getriebe, bei dem man entweder per Hand sechs oder automatisiert neun Gänge schalten kann.

Das Getriebe nennt sich Engange Shift System und übersetzt die Gänge unterschiedlich, je nachdem, in welchem Fahrmodus man unterwegs ist oder obs auf die normale Strasse oder die Rennstrecke gehen soll. Komfortabel läufts per Automatik mit neun Gängen. Wer lieber selbst schaltet – wie gewohnt per Kupplung und Handschalthebel – kann sechs Gänge nutzen. Cool: Die Kulissenführung des Schalthebels liegt offen für ein rennwagenmässiges Klack-Klack beim Schalten.

Optisch wirkt der CC850 fast schon klassisch schön – keine irren Spoiler oder Lufteinlässe wie Düsentriebwerke. Und gerade von vorne oder hinten betrachtet erinnert er tatsächlich an den Ur-Koenigsegg. Bei höherem Tempo fährt natürlich ein Spoiler im Heck aus, damit der Bolide nicht abhebt. Cabrio-Feeling liefert Koenigsegg gleich mit – das Dach ist abnehmbar.

Bei den technischen Daten spielt Koenigsegg mit den Zahlen: 1385 Kilogramm ist der Zweiplätzer schwer, 1385 Newtonmeter maximales Drehmoment liefert er und er leistet 1385 PS – macht ein PS pro Kilogramm Gewicht. Aber diese Leistung bringt er nur mit E85-Treibstoff – also 15 Prozent Benzin und 85 Prozent Bioethanol gemischt. Denn Bioethanol hat einen geringeren Energiegehalt als Benzin, aber kühlt die Zylinder beim Verdampfen um den Faktor zwei besser als Benzin, erhöht so die Effizienz und bringt damit mehr Motorleistung. Der Haken: In der Schweiz bieten nur noch 37 Tankstellen von einst über 100 den Treibstoff E85 an.

Schweizer Käufer des neuen Koenigsegg müssen sich daher allermeist mit Benzin und damit 1185 PS begnügen. Wann der neue CC850 an die Kunden geliefert wird und zu welchem Preis ist noch nicht bekannt.