BMW iX M60

Der stärkste Stromer aus München

17. Januar 2022

BMW legt bei seinem Elektro-Flaggschiff iX noch eine Schippe drauf. Im Sommer startet der SUV als M60 mit 619 PS (455 kW) und 1100 Nm maximalem Drehmoment! Damit ist er der bislang stärkster Elektro-BMW.

BMW setzt seinem Strom-Flaggschiff iX die M-Krone auf: Ab Juni steht der iX M60 bei den Händlern. Zwar echter M à la M3 oder M4, aber immerhin eine M-Performance-Version. Dennoch können sich seine 619 PS (455 kW) sehen lassen. Und mit 1015 Newtonmetern erreicht der BMW iX M60 als erstes Modell der Münchner einen vierstelligen Wert beim Drehmoment. Maximal sollen sogar kurzzeitig 1100 Nm abrufbar sein.

Das Schlüsselwort dabei ist «maximal», denn das trifft auch auf die Systemleistung von 619 PS zu. Diese steht nämlich höchstens zehn Sekunden zur Verfügung – danach sind es noch 540 PS (397 kW). So spurtet der gut 2,5 Tonnen schwere iX M60 in 3,8 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Spitze von 250 km/h; also 50 km/h mehr als der iX50.

Dass der BMW in diese Temporegionen ohne technische Kniffe wie ein Zweiganggetriebe vorstösst, liegt am Motorentuning der Ingenieure. Der hinten platzierte E-Motor wird sechsphasig betrieben und hat einen Doppelinverter. So bringt allein dieser Motor bis zu 489 PS (360 kW) auf die Achse, vorne sind es maximal 258 PS (190 kW). Der Allradantrieb ist dabei hecklastig ausgelegt; die Vorderachse Schaltet sich nur bei Bedarf zu. Auch die Luftfederung erhält eine spezielle M-Abstimmung, obwohl schon das Fahrwerk des iX50 überzeugt und ausreichend Komfort bietet.

Die Energie stammt wie beim iX50 aus einer 111,5 kWh-Batterie (netto 105,2 kWh). So schafft der iX M60 bei einem WLTP-Durchschnittsverbrauchs von 21,7 bis 24,7 kWh bis zu 566 Kilometer Reichweite. Dank der adaptiven Rekuperation (ein System, das die Energierückgewinnung aufgrund verschiedener Messdaten ans jeweilige Verkehrsgeschehen anpasst) lässt sich vielleicht noch der eine oder andere Zusatz-Kilometer herausholen. Am Wechselstrom-Anschluss werden die Akkus mit maximal 11 kW, an einem Gleichstrom-Schnelllader mit bis zu 200 kW geladen. Im Idealfall sind die Energiespeicher innerhalb von 35 Minuten von 10 auf 80 Prozent gefüllt; innert zehn Minuten kann für 150 Kilometer Reichweite Strom getankt werden.

Wie bei den anderen iX-Modellen ist auch beim M60 in der Front eine Acht-Megapixel-Kamera untergebracht, die bis zu 300 Meter weit voraussehen kann. Insgesamt sind fünf Kameras, fünf Radar- und zwölf Ultraschallsensoren verbaut. Damit sind schon die ersten Schritte zum pilotierten Fahren als Vorstufe der Autonomie möglich. Das Cockpit bietet Annehmlichkeiten wie im iX50: Zwei gekrümmte 12,3 und 14,9 Zoll grosse Monitore, die auch über den bewährten Drehdrücksteller in der Mittelkonsole bedient werden können – oder über Gesten, Sprache und Berührung.

Ab Juni 2022 steht der BMW iX M60 bei den Schweizer Händler. Die Preise starten bei 154'800 Franken.