Peugeot 508

Des Löwen neue Kleider

24. Juni 2022

Peugeot erweitert seine Modellpalette: Zwischen den frisch lancierten 308 und den 3008 mischt sich in der Mittelklasse der 408. Dieser macht vor allem optisch von sich reden.

Eigentlich mögen sie bei Peugeot diese Bezeichnung nicht. Aber jetzt hat auch die Marke mit dem Löwen im Wappen ein SUV-Coupé. Während die Silhouetten vergleichbarer Konkurrenten oft an eine Katze mit Buckel erinnern, ist der neue 408 deutlich flacher – nur gerade 1,48 Meter hoch, bei 4,69 Meter Länge. Also eher eine Fliessheck-Limousine? Schlussendlich reiht sich der 408 mit zusätzlicher Bodenfreiheit und höherer Sitzposition doch unter den SUV-Coupés ein.

Das abfallende Dach endet in einem Heck mit breit ausgestellten Radhäusern. Die technische Basis leifert der neue 308. Das ist vor allem an der Front zu erkennen – auch wenn der Kühlergrill ein neues Muster bekommen hat, das in Zukunft weitere Peugeot-Modelle zieren soll.

Vorerst gibts den 408 noch nicht als Elektro-Variante. Diese soll später folgen, wohl wie beim 308 mit 156 PS (115 kW) und mit rund 400 Kilometern Reichweite. Zum Start sorgen ein 130 PS (96 kW) starker Benziner und zwei Plug-in-Hybride mit 180 und 225 PS (132 und 165 kW) für den Vortrieb, alle serienmässig mit 8-Gang-Automatik. Die elektrische Reichweite der Plug-ins ist noch nicht bekannt. Sie dürfte aber etwas unter den 60 Kilometern des kompakten Schwestermodells 308 liegen. Nur die Diesel-Variante wird in Europa nicht angeboten – und auch kein Allradler.

Trotz der schnittigen Karosserie verspricht Peugeot ein besonders reisetaugliches Platzangebot im Fond. Der Laderaum fasst 536 bis 1611 Liter beim Benziner. Die Plug-ins bieten 35 Liter weniger und sollten so entsprechend auf 500 bis 1575 Liter Laderaum kommen. Zum Vergleich: Der 308 Kombi fasst als Plug-in 548 bis 1574 Liter. Die Heckklappe öffnet serienmässig elektrisch.

Innen blickt die Fahrerin auf das bekannt kleine Peugeot-Lenkrad mit darüberliegenden Instrumenten. In der Mitte prangt ein 10-Zoll-Touchscreen mit frei wählbaren Shortcuts wie im 308. Mit dem 408 lanciert Peugeot eine nächste Generation von Fahrassistenten: Sechs Kameras und neun Radargeräte überwachen die Umgebung für insgesamt 30 Assistenzsysteme. Erstmals wird es bei Peugeot gar ein Nachtsichtgerät geben.

Der neue 408 startet Anfang nächsten Jahres. Die Preise sind noch nicht bekannt. Da Peugeot den 408 zwischen 308 und 3008 positionieren will, könnten die Anschaffungskosten zwischen deren Einstiegspreisen von 33'900 und 42'110 Franken liegen.