Citroën C5 Aircross

Ein neues Gesicht

19. Januar 2022

Citroën überarbeitet den C5 Aircross und schärft vor allem das Antlitz, das nicht mehr dem Kindchen-Schema folgt. Im Innenraum ersetzt ein grösserer Touchscreen den bisherigen Monitor und Komfortsitze mit Massage-Funktion sorgen für Wohlbefinden.

Der Citroën C5 Aircross hat sich souverän auf der SUV-Welle mittragen lassen. Seit 2018 verkaufte die französische Marke mit dem Doppelwinkel 260'000 Stück. Für dieses Jahr überarbeiteten die Franzosen den C5 Aircross. Dabei kamen vor allem die Designer zum Zug, welche die Optik und das Interieur auffrischten. Bei den Antrieben wird sich dagegen kaum etwas ändern und weiterhin die bekannten Motorisierungen aus dem Stellantis-Konzern zum Zug kommen. Das waren im C5 Aircross bisher ein Benziner mit 130 PS (96 kW), ein Diesel mit 130 PS (96 kW) und ein 224 PS (165 kW) starker Plug-in-Hybrid, weiterhin ohne 4x4. Umweltfreundlich: Lademuffel werden nun zweimal täglich daran erinnert, das Auto an die Steckdose oder Ladebox zu hängen, wenn der letzte Ladevorgang mehr als 30 Tage zurückliegt.

Der überarbeitete C5 Aircross wird auffallen. Vor allem seine Front unterscheidet sich markant. Die Formen sind nicht mehr so rund, sondern kantig und die Optik damit deutlich moderner als bisher. Von jeweils zwei LED-Strichen verlaufen zwei Linien zu dem Doppel-Winkel des Citroën-Logos im Kühlergrill. Dieses ist betont dreidimensional gestaltet und läutet damit eine neue Designägide für das Logo ein. Die Veränderungen setzen sich auch im unteren Teil der Frontschürze fort, bei der senkrecht stehende Lufteinlässe die bisherigen elliptischen ersetzen. 3D ist ohnehin das grosse Thema bei der Formensprache des Facelifts. Auch die Heckleuchten forcieren den dreidimensionalen Lichteffekt.

Noch wichtiger ist die Neugestaltung des Innenraums des rund 4,50 Meter langen Crossovers. Anstelle eines acht Zoll Touchscreen interagieren Fahrer und Beifahrer neu über ein Zehn-Zoll-Monitor mit den Fahrzeugsystemen. Das 12,3 Zoll grosse Instrumenten-Display bleibt unverändert. Genauso wie die quadratische Grafik der Informationen. Generell wurde der Innenraum gegenüber dem Vorgänger entschlackt. Anstelle eines klassischen Ganghebels hält der kleine Regler aus den anderen Stellantis-Modellen mit PSA-Technik Einzug. Darunter befindet sich der ebenfalls bekannte Wippschalter für die Fahrmodi. Ausserdem kommen jetzt auch die Besitzer des Citroën-SUV in den Genuss der neuen und komfortableren Sitze mit Massage-Funktion.

Der neue Citroën C5 Aircross startet im Frühsommer in der Schweiz. Die Preise stehen noch nicht fest, aber sie dürften sich auf dem bisherigen Niveau befinden. Aktuell kostet der Citroën-Crossover ab 34'500 Franken.