Aston Martin Vantage F1 Edition

Formel 1 für Zuhause

31. März 2021

Beim Saisonauftakt in der Formel 1 kehrte ein ganz grosser Name in die Königsklasse zurück: Aston Martin. Die britische Traditionsmarke feiert dieses Ereignis mit einem F1-Sondermodell des Vantage.

Es war eine sehr lange Pause. 60 Jahre nachdem zuletzt ein Aston Martin in der Formel 1 gestartet ist, geben die Briten ihr Comeback in der Königsklasse des Motorsports. Wie ernst es der britischen Traditionsmarke mit dem F1-Einsatz ist, zeigt schon die Fahrerpaarung. Neben dem aufstrebenden kanadischen Jungspund Lance Stroll (22) hat Aston Martin den deutschen Wahlschweizer und Ex-Weltmeister Sebastian Vettel (33) verpflichtet. Dazu stellen die Briten in der neuen Saison auch das Safety Car für die Formel 1. Damit ist das Safety Car seit 25 Jahren erstmals nicht nur von Mercedes-AMG. Die beiden Hersteller teilen sich die Aufgabe.

Das Engagement von Aston Martin kommt nicht von Ungefähr. Mit Tobias Moers ist der Ex-AMG-Chef seit Sommer 2020 Chef von Aston Martin. Dazu ist Lance Strolls Vater, Lawrence Stroll (61), Verwaltungsratspräsident der britischen Traditionsmarke. Beide lassen auch ihre Kunden vom Engagement profitieren und legen deshalb eine exklusive Sonderserie des pfeilschnellen Vantage auf. Als «F1 Edition» können sich solvente Kunden sozusagen ihr eigenes F1-Safety-Car in die Garage stellen. Bei den technischen Verbesserungen für mehr Performance handelt es sich um praktisch das gleiche Update, wie es auch das Safety Car erhalten hat – allerdings ohne die gelben Warnlichter.

Der Vierliter-V8-Biturbo von Partner AMG bekommt 25 PS mehr und erstarkt auf 535 PS (393 kW). Das maximale Drehmoment von 685 Nm bleibt zwar unverändert, wird ab 2000 Touren jedoch länger gehalten. Dementsprechend passten die Techniker auch die Schaltzeitpunkte der 8-Gang-Automatik an. Dazu gehört auch eine optimierte Drehmomentabschaltung, um die Schaltzeiten beim Hochschalten zu verkürzen.

So rast das Königsklasse-Sondermodell in 3,6 Sekunden auf Tempo 100 und wird bis zu 314 km/h schnell. Kleiner Unterschied zum echten Safety Car: Die F1 Edition ist auch als offener Vantage erhältlich. Der braucht 3,7 Sekunden auf Tempo 100 und wird 305 km/h schnell.

Das Fahrwerk verbessert Aston Martin speziell in den Bereichen Aufhängung und Lenkung: Die Dämpfer bekommen eine höhere Federrate, am Unterboden sollen Feinarbeiten die Steifigkeit im Vorderbereich erhöhen und das Lenkgefühl verstärken. Ein Aerodynamik-Paket mit geändertem Frontsplitter, Unterboden-Leitblechen und Heckflügel rundet den Vantage F1 Edition ab.

Das Ziel aller Ergänzungen: Der sowieso flinke Vantage soll noch stärker, agiler, direkter und aufregender werden – vor allem auf der Rennstrecke. Allerdings sollte das nicht nur mit rennstreckenoptimierten Reifen erreicht werden, sondern auch auf der Strasse zu spüren sein.

Die ersten Modelle sollen einige Wochen nach dem Saisonstart (28. März) im Mai ausgeliefert werden. Die Preise für den Aston Martin Vantage F1 Edition starten bei umgerechnet rund 181'000 Franken.