Kia XCeed

Frecher Geheimtipp

12. August 2022

Kia schärft bei seinem XCeed nach. Der schicke kompakte Crossover rollt im September als aufgehübschte Version in die Schweiz.

Mit dem Ceed hat Kia einen schicken und cleveren Kompaktwagen im Angebot. Doch das reicht heute schon lange nicht mehr. Nach Kombi und Shooting Brake folgte 2019 der XCeed. Denn auch in der Kompaktklasse gehts nicht mehr ohne Crossover. Dieser wird mit seinem schicken Design schnell zum Geheimtipp bei Kia.

Ab September legt Kia nun nach, der XCeed wird rundum überarbeitet. Augenfällig sind der neue Grill, das neue Kia-Logo und -Tagfahrlicht und die Voll-LED-Leuchten. Ausser neuen Anbauteilen fallen das Fehlen der alten Fake-Auspuffblende auf – und neue LED-Heckleuchten, die vor allem bei der sportlich gestylten neuen «GT-Line» eine coole Lichtgrafik haben.

Mit 4,40 Meter Länge bleibt der XCeed acht Zentimeter länger als der Ceed und füllt damit die Lücke vom Ceed zu neuem Niro und Sportage. Die vier Zentimeter mehr Höhe plus das coupéförmige Dach lassen den kompakten Fünftürer sportlich-elegant dastehen. Der Laderaum: 426 bis 1378 Liter.

Drinnen zieht mehr Moderne ein: Die volldigitalen Instrumente und der grosse Infotainment-Touchscreen bekommen frische Grafiken, aber – gut so! – es bleiben noch echte Schalter für Wichtiges und ein Drehknopf für die Lautstärke übrig. Neue Assistenten gibt es auch – zu Dingen wie etwa dem Radartempomat stösst beispielsweise der nützliche Querverkehrs-Warner.

Die Antriebe bleiben: 1,5-Liter-R4-Turbobenziner-Mildhybrid mit 160 PS (118 kW, 0-100 km/h 9,0–9,2 s, WLTP 6,0–6,4 l/100 km) und Schaltung oder DKG-Automat, 1,6-Liter-R4-Turbobenziner mit 204 PS (150 kW, 7,5 s, 7,1 l/100 km) mit DKG-Automat sowie den Plug-in-Hybrid mit 141 PS (1.6-R4+E, 104 kW, 11 s, 1,4 l/100 km, elektrische Reichweite 48 km) und Automat. Der Kia XCeed rollt im Herbst ab 31'990 Franken in die Schweiz. Wie immer bei Kia gibts Werksgarantie für sieben Jahre oder 150'000 Kilometer.