Peugeot 308

Frisches Gesicht in der Golfklasse

24. März 2021

Ende Sommer startet der neue Peugeot 308. Der kompakte Franzose kommt mit expressivem Design und breiterem Antriebsangebot auf den Markt. Der Diesel bleibt und es gibt zwei Plug-in-Hybrid-Versionen.

In kaum einer Klasse ist der Konkurrenzkampf so gross wie in der Golfklasse. Da tummeln sich so viele Mitstreiter, dass es schwer ist aus der Masse herauszustechen. Der Peugeot 308 konnte das, jedoch vor allem durch sein Cockpit mit dem kleinen Lenkrad. Bei der Ende September startenden Neuauflage wollen sich die Franzosen jetzt optisch auch aussen abheben.

Dafür wird der 308 stolze elf Zentimeter länger und kommt neu auf 4,37 Meter Länge. Die neuen Dimensionen sollen den kompakten Franzosen neu positionieren. Das mutige Design wird von den bei Peugeot inzwischen typischen senkrechten Tagfahrlichter dominiert. Dabei nehmen die Franzosen bewusst in Kauf, dass die Optik polarisiert und nicht jedem gefällt.

Damit passt das Design nun auch zum weiterhin expressiven Innenraum. So bleibt das bekannte Cockpit mit dem kleinen Lenkrad und den darüber positionierten Anzeigen, wurde aber weiterentwickelt. Die Bedienung der einzelnen Funktionen erfolgt per Sprache – via Lenkradtasten oder über den zehn Zoll grossen Touchscreen. Für mehr Komfort und Sicherheit als beim Vorgänger sorgen doppelschichtiges Glas an den vorderen Seitenscheiben, eine beheizte Frontscheibe sowie LED-Scheinwerfer und diverse Fahrassistenzsysteme. Der Längenzuwachs macht sich auch im Innenraum bemerkbar mit gutem Platzangebot im Fond und stattlichem Laderaum (412-1323 l).

Weniger innovativ als beim Design sind die Franzosen beim Antrieb, wo wir auf alte Bekannte treffen. Neben den beiden 1,2-Liter-Benzinern mit 110 und 130 PS (81 und 95 kW) bleibt auch der 1,5-Liter-Diesel mit 130 PS (95 kW) im Angebot. Moderner ist der Plug-in-Hybrid 308 PHE, den es in zwei Leistungsstufen (180 und 225 PS bzw. 132 und 165 kW Systemleistung) gibt. Für den Leistungsunterschied sorgt der Benzinmotor mit 140 oder 180 PS (102 oder 132 kW) und je 250 Nm Drehmoment. Der unterstützende E-Motor ist an der Vorderachse verbaut und leistet in beiden Modellen 81 kW (110 PS) und 320 Nm. Der im Unterboden versteckte Lithium-Ionen-Akku mit 12,4 kWh Kapazität ermöglicht bis zu 60 Kilometer elektrische Reichweite.

Wie beim 508 ist eine besonders leistungsstarke PSE-Variante im Gespräch, die mit zusätzlichem E-Motor an der Hinterachse 4x4 und über 300 PS haben soll. Eine reine Elektro-Version ist bisher nicht bestätigt, dürfte allerdings nur eine Frage der Zeit sein, denn das Schwestermodell Citroën C4 ist auch als Stromer erhältlich. Fest steht jedenfalls schon, dass es den neuen Peugeot 308 wieder als Kombi geben wird, der noch dieses Jahr enthüllt werden soll.