VW ID.Buzz

Hier kommt der Elektro-Bulli

14. März 2022

Darauf haben die Fans lange gewartet. Jetzt ist der Elektro-Bulli da. Mit dem ID.Buzz weckt VW endlich Emotionen. Aber auch technisch überzeugt der legendäre VW Bus.

VW hat die Elektro-Hausaufgaben mit dem Golf-Pendant ID.3 und dem Elektro-Tiguan ID.4 erfüllt. Jetzt wird es Zeit für die Kür. Der VW ID.Buzz soll jetzt die grossen Emotionen schüren. Während der Elektro-Bus bei uns in Europa schon Ende Jahr auf den Markt kommt (Preise sind noch keine bekannt), müssen sich die Amerikaner noch bis Anfang 2024 gedulden. Dafür geht dort dann neben der normalen noch eine XL-Version mit langem Radstand auf Kundenfang. Gerade in Nordamerika verspricht sich VW viel vom familiären Spassmobil, das in der noch jungen ID-Elektrofamilie Neukunden locken soll.

Zum Verkaufsstart bleibt uns in Europa vorerst keine grosse Wahl. Es gibt den ID.Buzz nur mit normalem Radstand, fünf Sitzplätzen, 204 PS (150 kW) und 310 Nm Drehmoment sowie 82 kWh grossem Akku. Dieser soll Reichweiten von bis zu 500 Kilometern gewährleisten. Gut möglich, dass deshalb in einigen Ländern die Cargovariante mit identischem Antrieb, aber betont hohem Nutzwert für Gewerbetreibende, höhere Absatzzahlen als die PW-Version erreicht.

Ist der ID.Buzz auf der Strasse mit 145 km/h Spitze kein ausgesprochener Express-Bus, ist er dafür beim Stromtanken flott. An einer DC-Schnellladesäule können beide ID.Buzz-Varianten mit bis zu 170 Kilowatt laden, was den Akku im Unterboden in rund 30 Minuten von fünf auf 80 Prozent auflädt. Für den Fahrer oder die Fahrerin gibts im Cockpit eine etwas gar kleine 5,3-Zoll-Instrumenteneinheit und einen wahlweise zehn bis zwölf Zoll grossen Zentralbildschirm fürs Infotainment und Navi. Sehr praktisch sind die zahlreichen Ablagen und die vielen USB-Buchsen, um Mobilgeräte aufzuladen.

Natürlich punktet der ID.Buzz vor allem mit frecher Optik, die an den legendären Samba-Bus erinnert. Drinnen gibts viel Platz. Wer die bequemen und vielfältig verstellbaren Rücksitze des nur 4,71 Meter langen Elektrovans umlegt, vergrössert das Ladeabteil von 1121 auf 2205 Liter – mehr als stattlich. Die Cargoversion glänzt mit gar 3,9 Kubikmetern Laderaum, ein oder zwei Schiebetüren und Platz für zwei oder drei Personen in Reihe 1. Hinter der Trennwand gibts Platz für zwei Europaletten, sodass sich die 650 Kilogramm Zuladung (zulässiges Gesamtgewicht drei Tonnen) entsprechend nutzen lassen.