Honda HR-V

Hybrid wird cool

7. Mai 2021

Honda legt den kompakten Crossover HR-V neu auf. Die dritte Generation sieht stylischer aus, aber ist nur noch als Hybrid erhältlich.

Ein kompakter Crossover wäre das ideale Modell für Hondas zweiten Stromer nach dem coolen Honda e. Doch noch lässt das nächste Elektroauto der Japaner auf sich warten. Das heisst aber nicht, dass die dritte Auflage des HR-V nicht elektrifiziert wird. Immerhin soll das bis Ende 2022 für die wichtigsten Volumenmodelle von Honda gelten. So kommt der neue HR-V nun als Voll-Hybrid.

Sah schon der Vorgänger fesch aus, kommt der neue HR-V noch eine Spur eleganter daher und erinnert an den coolen Honda e. Die lange Motorhaube, etwas mehr Bodenfreiheit und die coupéartige Dachlinie erinnern gar an den Porsche Macan. Trotz kompakten Abmessungen (4,29 m Länge) bietet der neue HR-V wie sein Vorgänger einen variablen Innenraum mit viel Platz.

Das Cockpit mit zentralem Neun-Zoll-Bildschirm wirkt aufgeräumt (das war bei Honda nicht immer so) – und die Bedienung bleibt erfreulich konventionell. So lässt sich beispielsweise die Klimaanlage über normale Drehregler bedienen. Vom kleineren Jazz übernommen wurden die «Magic Seats» der zweiten Reihe übernommen, die sich flach umklappen oder aufstellen lassen. Angenehm: leicht erhöhte Sitzposition vorne und, trotz gleicher Fahrzeuglänge wie beim Vorgänger, 3,5 Zentimeter mehr Beinfreiheit im Fond.

Etwas überraschend setzt Honda beim neuen HR-V (noch) nicht auf Plug-in-Technik, sondern einen normalen Hybrid, der nicht an der Steckdose geladen werden kann. Ein 1,5-Liter-Vierzylinder-Benziner ohne Turbo-Aufladung wird von zwei E-Motoren unterstützt. Dennoch leistet der HR-V E:HEV mit 131 PS und 253 Nm rund 50 PS weniger als Benziner der auslaufenden Generation.

Das Hybridsystem umfasst drei Fahrmodi, die automatisch ausgewählt werden. So fährt der HR-V immer rein elektrisch an und geht erst bei höherem Leistungsbedarf in den Hybridmodus. Beim Fahren mit höherem und gleichmässigem Tempo nutzt der SUV meist den Benziner, der auch als Stromgenerator für die elektrisch angetriebene Vorderachse arbeitet. Die Fahrmodi «Sport», «Normal» und «Econ» passen die Fahrdynamik an, während die zusätzliche Fahrstufe «B» per Schalthebel stärkeres regeneratives Bremsen und E-Auto-ähnliches Fahren ermöglicht. Über Wählhebel hinter dem Lenkrad kann der Fahrer zudem die Rekuperation und Bremswirkung seinen persönlichen Vorlieben anpassen.

Der neue Honda HR-V E:HEV soll voraussichtlich im Herbst 2021 bei uns starten. Preise sind noch nicht bekannt.