Schweizer Automarkt im Mai

Jeder 6. Neuwagen fährt rein elektrisch

8. Juni 2022

Der Schweizer Automarkt hat im Mai wieder etwas Fahrt aufnehmen können. Im Vergleich zum schwachen April konnten mehr Autos verkauft werden. Weiterhin ein starkes Wachstum verzeichnen die Elektroautos.

Das Elektroauto hatte in der Schweiz in den ersten fünf Monaten des Jahres einen Marktanteil von 15,3 Prozent. Das heisst, bisher verfügte 2022 jeder sechste Neuwagen über reinen Elektroantrieb. Dieses Jahr wurden schon 13'546 Elektroautos verkauft, was gegenüber dem Vorjahr plus 57 Prozent entspricht, als die Stromer noch einen Marktanteil von 8,8 Prozent hatten.

Mit den zusätzlich 7885 verkauften Plug-in-Hybriden dieses Jahr war fast ein Viertel der Neuwagen in der Lage, per Stecker geladen zu werden. Die Steckerfahrzeuge machten 24,3 Prozent der Neuwagen aus. Weitere 37,8 Prozent der Neuwagen waren Voll- und Mildhybride. Damit sind dieses Jahr bisher nur noch knapp die Hälfte der Neuwagen reine Verbrenner: Benziner, Diesel und Gasautos machten noch 50,3 Prozent der verkauften Autos aus.

Etwas weniger erfreulich entwickelt sich der Gesamtmarkt. Im Vergleich zum April wurden im Mai zwar knapp 18 Prozent mehr Autos verkauft, doch die Absatzzahlen blieben im Vergleich zum Vorjahr rückläufig. 18'450 verkaufte Neuwagen sind 7,7 Prozent weniger als im Mai 2021. Nach wie vor schränken der Ukraine-Krieg und dadurch der Mangel an Zulieferteilen die Lieferbarkeit ein. Nach fünf Monaten beträgt der kumulierte Rückstand auf das Vorjahr rund 10'000 Einlösungen oder 10,4 Prozent.

Verglichen mit den Zahlen vor der Corona-Pandemie – also 2019 – liegt der Schweizer Automarkt fast ein Drittel zurück (31,4 Prozent). Die dreijährige Durststrecke der Schweizer Autobranche dürfte vorerst anhalten. Aber: Das absehbare Lockdown-Ende in einigen Regionen Chinas ist ein Licht am Ende des Tunnels. Es dürfte Erleichterungen in der Teileversorgung bringen, ist die Importeursvereinigung Auto-Schweiz überzeugt.