Lexus RZ

Neues Lenkgefühl

9. Mai 2022

Ende Jahr lanciert Lexus sein zweites Elektromodell. Nach dem UX, den es auch als Hybrid gibt, folgt der RZ. Es ist der erste reine Stromer von Toyotas Nobeltochter. Doch bei diesem Lexus gibt auch das Lenkrad zu reden.

Bei der Elektromobilität bekam Lexus den Vorzug gegenüber Muttermarke Toyota. Während der grösste Autobauer der Welt erst dieses Jahr ein reines Elektroauto für die Marke Toyota lanciert, ist der Luxusableger Lexus bereits seit einem Jahr elektrisch unterwegs. Der Einstiegs-SUV UX ist neben seinem Hybrid-Antrieb auch als Stromer erhältlich. Aber wie die meisten Konkurrenten will Lexus bis 2030 rein elektrisch unterwegs sein. So folgt Ende Jahr mit dem RZ 450e der nächste Stromer.

Der 4,81 Meter lange SUV basiert auf einer neuen Elektroplattform, die er sich mit dem Toyota bZ4X und dem Subaru Solterra teilt. Sein kantiges und markantes Design erinnert an die Schwestermodelle. Für die echte Lexus-Optik sorgt der grosse Kühlergrill. Dazu gibts schmale LED-Leuchten an Front und Heck.

Passend für die Schweiz bietet der SUV Allradantrieb. Dafür sorgen ein E-Motor mit 204 PS (150 kW) an der Vorderachse und ein 109 PS (80 kW) starkes Gegenstück an der Hinterachse. Damit kommt der RZ auf eine Systemleistung von 313 PS (230 kW) und hat ein maximales Drehmoment von 435 Nm. Entsprechend flink gehts in 5,6 Sekunden auf Tempo 100. Die Spitze ist zugunsten der Reichweite bei 160 km/h abgeregelt. Diese soll dank 71,4 kWh grossem Akkupaket bei 400 Kilometern liegen. Die finalen Werte stehen noch aus.

Im Innenraum fällt in erster Linie das sogenannte Yoke-Lenkrad mit offenem Kranz auf, das ans Filmauto KITT aus der TV-Fernsehserie Knight Rider aus den 1980er Jahren erinnert. Nach Aussagen von Lexus erfordert das Lenken mit der offenen Konstruktion weniger Kraftaufwand. Von Anschlag bis Anschlag sind es nicht einmal eine ganze Umdrehung, während es bei allen anderen Autos anderthalb Umdrehungen sind.

Der Grund: Im RZ steckt ein «Steer-by-Wire»-System – Lenken über Kabel und ohne mechanische Verbindung per Lenksäule. Die Kabel übertragen Steuerimpulse, die dann je nach Tempo in Radeinschlag umgesetzt werden. Damit wird die Lenkung ungewohnt direkt. Nach etwas Eingewöhnung wird es aber so lässig wie im Videogame – leichter Einschlag und schon gehts voll um die Ecken.

Der Fahrer blickt auf animierte Instrumente, sowie Head-up- und 14 Zoll grosses Zentraldisplay. Serienmässig gibts den Lexus RZ 450e zudem mit einem grossen Panoramadach, das sich auf Knopfdruck verschatten lässt. Ebenfalls neu ist die elektromechanische Türöffnung, die die Einstiege besonders leichtgängig öffnet und ein digitaler Rückspiegel.

Der neue Lexus RZ soll noch Ende Jahr in der Schweiz erhältlich sein. Pünktlich also, um an der Auto Zürich seine Schweizer Premiere zu feiern. Bis dann dürften auch die Preise bekannt sein.