HYUNDAI KONA ELECTRIC

Noch weiter

18. Dezember 2020

Mit dem Kona Electric war Hyundai der Zeit voraus. Die Idee eines Elektro-SUV wird nun gerne kopiert. Aber die Koreaner ruhen sich nicht auf ihren Lorbeeren aus und überarbeiten den wegen viel Reichweite zum fairen Preis beliebten Kona. Neu schafft er gar 484 Kilometer.

Als wäre das Preis-Reichweiten-Verhältnis bei der Elektroversion des City-SUV Hyundai Kona nicht schon gut genug, legen die Südkoreaner nochmals nach. Und das so selbstverständlich, als wäre noch mehr Reichweite das Normalste der Welt.

Unverändert stehen zwei E-Antriebe je mit Eingang-Automat zur Wahl – hier gab es auch keinen Handlungsbedarf: 100 kW (136 PS) mit 39-kWh-Akku für 305 Kilometer (WLTP 14,3 kWh/100 km) und 150 kW (204 PS) mit 64-kWh-Akku für 484 Kilometer (14,7 kWh). Die stärkere Version kam vor dem Facelift noch 449 Kilometer weit. Neu sausen die beiden Versionen in 9,9 bzw. 7,9 Sekunden auf Tempo 100 und bis 155 bzw. 167 km/h Spitze.

Optisch trägt der neue Kona Electric ein frisches «Gesicht». Beidseits der vorne mittig versteckten Stromklappe leuchten LED, drinnen blicken wir aufs neue Digital-Instrument. Mit 10,25 Zoll ist es so gross wie das retuschierte Infotainment. Apple CarPlay und Android Auto sind nun Bluetooth-fähig, neu im Fond sind USB-Port und Sitzheizung.

Was es (wie im Kona Hybrid) im Electric nicht gibt, ist Allrad: Wer das will, muss zum «normalen» Kona (Benziner oder Diesel) greifen. Was es dagegen gibt, ist ein 11-kW-Onboard-Lader für Wallboxen. An Schnellladern lädt der Strom-Pionier mit 100 kW (10 auf 80 Prozent in 50 Minuten). Und zu Fahrassistenten wie Notbremser, Spurhalter oder Radartempomat stossen Querverkehrs- und Totwinkel-Warner. Der neue Kona Electric startet Anfang 2021 in der Schweiz. Die Preise sind noch nicht bekannt.