Mittwoch, 14. Juli 2021

BMW 2er Coupé

Auto Zürich - Der amerikanische Traum

Beim neuen 2er Coupé hat BMW auf seine Kunden gehört – die amerikanischen Kunden. Denn sie sind die treusten Käufer des sportlichen Einstiegs-BMW. Dieser wurde in seiner zweiten Generation in allen belangen besser.

Echte Spassautos werden immer seltener, vor allem für jene, die Spass mit sechs und mehr Zylindern sowie coolem Sound verbinden. In diese Kategorie gehört das erst vor acht Jahren lancierte BMW 2er Coupé. Nächstes Jahr startet die zweite Generation und die Münchner leben damit sozusagen den amerikanischen Traum. Denn zwei Drittel der 2er Coupés verkauft BMW in den USA. Und diese wünschen sich für die Neuauflage ein agiles Fahrzeug, das alles besser kann als der Vorgänger. Das heisst, einen Benzin verbrennenden Sechszylindermotor. Elektrifizierung? In kleinem Rahmen in Form eines 45-Volt-Mildhybridsystems.

Auch beim Design orientiert sich BMW eher an früher als an der Gegenwart oder Zukunft. Das fängt beim Powerdome in der imposanten Motorhaube an und geht über aufgeplusterte Backen bei den ausgestellten Radkästen. Am meisten fällt aber die überraschend kleine Niere auf. Zuletzt sorgte BMW beim sportlichen 4er und elektrischen iX mit einer Mega-Niere für Aufsehen. Am 2er ist sie sehr viel flacher, dafür aber auch etwas breiter.

So lässt sich auch der 2er beschreiben. Er wird 2,8 Zentimeter flacher und 6,4 Zentimeter breiter. Damit kommt er auf 1,39 Meter Höhe und 1,84 Meter Breite. In der Länge legt er sogar um 10,5 Zentimeter zu und kommt auf 4,54 Meter. Das ist fast eine Klasse höher und dürfte für deutlich mehr Platz im Fond sorgen. Versenkte Türgriffe und eine fast vollständige Unterbodenabdeckung verringern den Luftwiderstand gegenüber dem Vorgänger. Dabei spielt auch die Niere eine wichtige Rolle, in der sich eine zehnfach verstellbare Luftklappensteuerung verbirgt.

BMW hält auch bei den Coupés vorerst am Diesel fest. Den 2er gibts mit einem 190 PS (140 kW) starken Vierzylinder-Diesel. Dazu kommen zwei Benziner. Der Vierzylinder-Turbo leistet 184 PS (135 kW) und der Dreiliter-Reihensechszylinder kommt auf 374 PS (275 kW). Damit ist er schon beinahe so stark wie der aktuelle M2.

Und ein neuer M2 ist bereits gesetzt. Das verspricht schon das sehr sportliche Design, aber auch die Technik des allradgetriebenen Topmodells M240i, die vor allem aus dem 4ers stammt: Hydraulisch gedämpfte Zugstrebenlager verringern die Vibrationen und Schwingungen, Achslenker und Schwenklager aus Alu reduzieren die ungefederten Massen und eine besonders verwindungssteife Fünflenker-Hinterachse hilft bei der Fahrpräzision in Kurven.

Noch geht es aber über ein halbes Jahr bis der neue 2er zu uns in die Schweiz rollt. Erst Ende Januar 2022 ist es so weit. Die Preise starten bei 48'300 Franken für den 220i. Für den Diesel 220d werden mindestens 51'400 Franken fällig. Beide haben Heckantrieb. Für den M240i xDrive mit 4x4 gehts bei 67'500 Franken los.

Auto Zürich Car Show

4. bis 7. November 2021