Donnerstag, 1. Oktober 2020

VW ID.4

Das ist der elektrische Tiguan

Mit dem ID.4 steht das zweite Elektromodell von VW am Start. Der SUV kommt bis zu 400 Kilometer weit und ist mit Heck- oder Allradantrieb zu haben. Noch dieses Jahr rollen die ersten Modelle in Schweiz.

VW zündet die zweite Stufe seiner Elektromobilität. Ab sofort ist mit dem ID.4 das zweite Modell der vollelektrischen ID-Familie bestellbar. Dieses Mal ist es einer der beliebten SUV – sozusagen der elektrische Tiguan. Zu Beginn sind nur zwei Lancierungs-Versionen erhältlich. Beide bieten bis 500 Kilometer Reichweite nach WLTP, haben einen 150 kW (204 PS) starken Elektromotor und Heckantrieb. Die Preise starten bei 53'100 Franken, die etwas besser ausgestattete Variante mit unter anderem Matrix-LED-Scheinwerfern und 12-Zoll-Touchscreen an Bord kostet ab 63'650 Franken. Die ersten Modelle könnten noch dieses Jahr an Kunden ausgeliefert werden. Definitiv erst nächstes Jahr folgt die Einstiegsversion mit schwächerem E-Motor (128 kW, 174 PS) und kleinerem Akku (55 kWh) für 340 Kilometer. Deren Preise sollen laut VW bei rund 39'000 Franken starten. Ebenfalls nächstes Jahr folgen die Allradversionen. Diese kommen mit einem zweiten Elektromotor an der Vorderachse auf insgesamt 225 kW (306 PS).

Optisch gleicht der ID.4 – wenig überraschend – dem ID.3. Er hat dasselbe freundliche Gesicht, was für einen heutigen SUV eher ungewöhnlich ist und so etwas aus der Crossover-Masse heraussticht. Natürlich fehlt die klassische SUV-Optik mit Plastikplanken an der Seite und mehr Bodenfreiheit nicht. Der ID.4 kommt auf eine Länge von 4,58 Meter, was ihn 32 Zentimeter länger als den ID.3 macht. Entsprechend bietet der Stromer einen grosszügigen Kofferraum mit 543 bis 1575 Liter Ladevolumen. Mit dem ebenfalls grosszügigen Fonds mausert sich der ID.4 zum Familien-Stromer.

Beim Cockpit setzt VW wie schon bei den Benzin- und Diesel-Modellen auf Konstanz. Entsprechend ähneln die Bedienelemente und die Optik stark dem ID.3. Das geht vom Gangwahl-Hebel über die digitalen Instrumente und das Head-up-Display bis hin zu den Assistenten. Vor allem das Head-up-Display überzeugt mit seiner Augmented-Reality-Funktion. Das bedeutet, dass neben der klassischen Anzeige auf der Windschutzscheibe, Symbole und Informationen scheinbar auch auf die Strasse projiziert werden. Bei den Assistenzsystemen bietet der VW ID.4 zeitgemässes: Spurhalteassistent und einen Tempomaten sowie ein Navigationssystem, das den Fahrer frühzeitig darauf hinweist, wann der Fahrer den Fuss vom Gaspedal nehmen soll.

Auto Zürich Car Show

15. bis 18. April 2021