Mittwoch, 3. Juni 2020

BMW 4er Coupé

Der reisst das Maul auf

Der neue BMW 4er gibt sich betont dynamischer, um sich noch mehr vom 3er abzuheben als der Vorgänger. Das wollen die Bayern aber nicht nur mit einer sportlicheren Abstimmung des Coupés erreichen, sondern auch mit extravaganterem Design!

Selten hat die Autowelt so gespannt auf einen BMW gewartet. Die Bayern sind in Sachen Design normalerweise eher zurückhaltend, was grosse Veränderungen angeht. Doch die Studie des neuen BMW 4er von letztem Jahr hat eine grosse Revolution bei der Front versprochen. Vor allem bei der Kühlerniere. 

Jetzt wurde das neue BMW 4er Coupé offiziell enthüllt. Und wir stellen fest: Es sieht deutlich markanter aus als das Vorgängermodell – und vor allem unterscheidet es sich klarer vom BMW 3er. Die grosse Niere ist, wie bei der Studie angekündigt, Tatsache und dürfte garantiert zu reden geben. Damit der selbstbewusste Auftritt auch die Wünsche nach Fahrdynamik erfüllen kann, gibts zusätzliche Verstrebungen im Vorderwagen und an der Hinterachse, ein erhöhter Sturz vorne sowie eine paritätische Achslastverteilung zur Verbesserung der Agilität. Zudem ist der BMW 4er um 5,7 Zentimeter niedriger als der 3er und der Schwerpunkt wandert um 2,1 Zentimeter nach unten.

Zum Verkaufsstart am 24. Oktober stehen fünf Modellvarianten zur Auswahl: Zwei Vierzylinder-Benziner mit 184 PS/135 kW (420i, ab 54’700 Fr.) und 258 PS/190 kW (430i, ab 61’900 Fr.). Dazu kommt das allradgetriebene Coupé mit Reihensechszylinder-Turbo, Mild-Hybridisierung und 388 PS/285 kW (M440i xDrive, ab 79’600 Fr.). Das mildhybridisierte Coupé bietet auf Wunsch ein paar Extra-Vitamine. Für rund acht bis elf Sekunden setzt die E-Maschine 11 PS/8 kW zusätzlich frei. Dieser Extra-Boost erinnert etwas ans legendäre F1-Weltmeisterauto Brabham BT52, bei dem ein BMW-Turbo auf Wunsch bis zu 1400 PS leistete.

Der Zweiliter-Vierzylinder-Diesel wird ebenfalls per Mild Hybrid elektrifiziert. Der Selbstzünder (420d, ab 56’700 Fr.) leistet die bekannten 190 PS/140 kW und ist auch kombiniert mit 4x4 (420d xDrive, ab 59’700 Fr.) erhältlich. Zwei stärkere MHEV-Reihensechszylinder-Diesel folgen im März des nächsten Jahres: die Varianten 430d xDrive mit 286 PS/210 kW und M440d xDrive mit 340 PS/250 kW. Erstmals gibts alle 4er-Coupé-Modelle serienmässig mit Achtgang-Steptronic, die Sport-Variante der Automatik ist optional erhältlich. Ein neues Lederlenkrad, Sportsitze und optionale Kniepolster an der Mittelkonsole unterstützen, wenns mal etwas schneller um die Kurven geht.

Das Cockpit ist traditionell auf den Fahrer ausgerichtet und übernimmt von den Schwestermodellen die aktuelle Technik. Daher befinden sich die virtuellen Cockpitanzeigen auf einem 10,25 Zoll grossen Bildschirm und der zusätzliche 12,3-Zoll-Touchscreen bildet das Herz der Infotainmentbedienung. Die neueste Generation des Head-up-Displays hat eine um 70 Prozent grössere Projektionsfläche und die Anzeigen können vom Fahrer nach Bedarf angepasst werden. Bei den autonomen Fahrfunktionen gibts ebenfalls Neues: Wenn nötig, wird das 4er-BMW-Coupé vom Autopiloten auf der Autobahn an den Rand der Fahrbahn gelenkt, um so eine Rettungsgasse zu bilden.

Auto Zürich Car Show

5. bis 8. November 2020