Dienstag, 4. Mai 2021

Schweizer Automarkt im April

Eine Frage der Perspektive

Auf den ersten Blick sehen die Verkaufszahlen im April stark aus. Die Anzahl der Neuwagen ist im Vergleich zum Vorjahr um 135,1 Porzent gestiegen. Trotzdem liegt die absolute Zahl von 22'054 Neuwagen deutlich unter dem langjährigen Durchschnitt.

Es war vorherzusehen und ist trotzdem Balsam für die Autohändlerseele. Nach dem katastrophalen April 2020, als in der Schweiz nur 9382 Neuwagen verkauft wurden, haben sich die Verkaufszahlen dieses Jahr mehr als verdoppelt. 22'054 Neuzulassungen entsprechen einem Plus von 135,1 Prozent. Eine solche dreistellige Wachstumsrate kann kaum ein Kalendermonat bieten. Doch natürlich waren die Umstände vor einem Jahr während des erstens Corona-Lockdowns nicht zu vergleichen mit heute, auch wenn wir uns immer noch in einer Ausnahmesituation befinden.

Schaut man sich die Zahlen aber etwas genauer an, zeigt sich ein weniger rosiges Bild. Im langjährigen Durchschnitt sind seit dem Jahr 2000 im April jeweils 26'717 Neuwagen verkauft worden. Damit war der April 2021 unterdurchschnittlich und liegt 17,5 Prozent hinter dem langjährigen Mittel. Auf alle vier bisherigen Monate des Jahres gesehen, sieht die Situation nicht besser aus. 78'551 verkaufte Neuwagen entsprechen zwar einem Plus von 21,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr, sind aber 17,2 Prozent weniger als der langjährige Durchschnitt.

Allerdings hat sich die Situation laut der Importeursvereinigung Auto-Schweiz auch noch lange nicht normalisiert. «Obwohl die Showrooms wieder offen sind, beeinflusst die Corona-Pandemie unser Leben weiterhin, was sich auch in einem zurückhaltenderen Kaufverhalten zeigt. Wir haben 2021 noch einen langen Weg zu gehen», sagt Auto-Schweiz-Sprecher Christoph Wolnik. «Trotzdem halten wir an der Prognose von 270'000 Neuwagen bis Jahresende fest.»

Nach vier Monaten liegt der Marktanteil der Modelle mit alternativen Antrieben bei 37,5 Prozent. Vor Jahresfrist betrug dieser Wert noch 21,2 Prozent. Insgesamt entfielen seit Jahresbeginn 29'461 Neuimmatrikulationen auf Hybrid-, Elektro-, Gas- und Wasserstoff-Antriebe, nach 13'750 im Vorjahr – ein Plus von 114,3 Prozent. Davon verfügen allein 16'402 neue Personenwagen über einen Hybridantrieb ohne externe Lademöglichkeit, ein Zuwachs von 131,3 Prozent. Die Zahl der Modelle mit Elektroantrieb (batterieelektrisch, Plug-in-Hybrid und Wasserstoff) liegt bei 13'036 – damit kann fast jedes sechste neue Schweizer Auto elektrisch angetrieben werden.

Auto Zürich Car Show

4. bis 7. November 2021