Mittwoch, 16. Dezember 2020

Land Rover Discovery

Hightech-Offroader für Familien

Der kann alles! Land Rover überarbeitet den rustikalen Offroader Discovery. Neu gibts moderne Antriebe mit Elektro-Unterstützung und umfangreiche Vernetzung. Was bleibt ist das grosszügige Platzangebot für bis zu sieben Personen und seine umfangreiche Geländegängigkeit.

Der Land Rover Discovery – von seinen treuen Fans fast niedlich Disco getauft – ist bei harten Offroadern genauso begehrt wie im britischen Königshaus oder den Luxusgirls von Beverly Hills. Nun erfreut sich der rustikale Offroader einer umfangreichen Überarbeitung. Sie schärft nicht nur das Design, sondern bringt auch neue Technologien und Antriebe.

Vorne wie hinten gibt es neue LED-Leuchteneinheiten wobei das hintere Kennzeichen sich nach historischem Vorbild auch weiterhin nicht mittig auf dem Heckdeckel, sondern leicht nach links versetzt, befindet. Wenig rustikal mutet dabei die neue R-Dynamic-Version an, die mit glänzenden Karosserieelementen und mächtigen Felgen edler und urbaner als bisher erscheint. Im Innern blicken die Insassen auf eine neue Mittelkonsole mit verbessertem Infotainmentsystem auf einen 11,4 Zoll grossen Bildschirm. Optimale Konnektivität ist garantiert: Zwei LTE-Modems machen es möglich, dass das Fahrzeug mehrere Funktionen gleichzeitig abarbeitet, zum Beispiel das Streamen von Mediendateien und den Download von Software-Updates. Mehr als 40 Elektronikmodule können unterwegs und ohne Werkstattbesuch Updates beziehen.

Schalter und Bedienelemente wurden in der Armaturentafel und auf dem Mitteltunnel weiter reduziert. Passagiere im Fond freuen sich über bequemere Sitze in der zweiten Reihe mit mehr Kontur und weicherer Polsterung. In den Rückseiten der Vordersätze lassen sich einfacher denn je zwei Tablets befestigen und auf Knopfdruck legen sich alle fünf Rücksitze zu einer flachen Ladeebene zusammen. Das Ladevolumen liegt zwischen 258 und 2485 Litern. Dazu kommt die maximale Zugfähigkeit von Anhängern mit einem Gewicht von bis zu 3,5 Tonnen.

Das Motorenportfolio umfasst jeweils zwei Benziner und zwei Diesel. Ausser dem Basisbenziner mit vier Zylindern und 300 PS (221 kW) sind alle anderen Triebwerke Reihensechszylinder. Der stärkere Benziner leistet 360 PS (265 kW und 500 Nm maximales Drehmoment. Die besonders beliebten Diese leisten 249 oder 300 PS (183 oder 221 kW) sowie 570 und 650 Nm leisten. Alle Motoren haben ein 48-Volt-Bordnetz und sind an variablen Allradantrieb und Achtgangautomatik gekoppelt. Ein Plug-In-Hybrid fehlt im Programm, weil bei den fünf umklappbaren Rücksitzen kein Platz mehr für den Akku bleibt.

Obligatorisch ist bei allen Modellen zudem eine Luftfederung, die gleichermassen für Geländegängigkeit und Reisekomfort sorgt. Das adaptive Fahrwerk mit verstellbaren Dämpfern ist bei den Sechszylindern serienmässig. Das System überwacht bis zu 500 Mal in der Sekunde die Fahrzeugbewegungen und reagiert auf Strassenbedingungen oder Aktionen, was die Karosseriebewegungen minimiert.

Der neue familienfreundlichen Hightech-Offroader rollt im Frühling in die Schweiz. Die Preise starten bei 72'100 Franken.

Auto Zürich Car Show

4. bis 7. November 2021