Dienstag, 5. Januar 2021

Bentley Flying Spur V8

Weniger ist mehr

Die Marktforschung von Bentley hat ergeben, dass es sich die Käufer der Luxuslimousine Flying Spur immer weniger im Fond gemütlich machen. Statt sich bequem chauffieren zu lassen, wollen sie lieber selber am Steuer sitzen. Deshalb hat sich Bentley bei der Entwicklung der V8-Version vor allem auf das Fahrerlebnis konzentriert. Beim 550 PS (404 kW) starken Vierliter-Turbomotor mit 770 Nm maximalem Drehmoment steht der Fahrer im Mittelpunkt.

Tritt er das Gaspedal voll durch, jagt er den Flying Spur aus dem Stand in 4,1 Sekunden auf Tempo 100 und könnte theoretisch bis 318 km/h weiter beschleunigen. Diese Werte sind auf dem Papier aber schwächer als die Version mit dem legendären W12-Motor (635 PS). Sie beschleunigt in 3,8 Sekunden auf Tempo und schafft 333 km/h Spitze. Dafür spielt die V8-Variante ihre Vorteile in Kurven aus. Vier Zylinder weniger bringen eine Gewichtsersparnis von 100 Kilogramm. Da das Meiste davon an der Vorderachse fehlt, verbessert sich die Gewichtsverteilung und damit auch das Handling.

Legt der Fahrer einmal eine gemächlichere Gangart ein, schalten sich unbemerkt auch die Hälfte der Zylinder ab. Verlangt der Chauffeur wieder mehr Power, erwachen die vier Zylinder in 20 Millisekunden wieder zum Leben. Das ist ein Zehntel eines Wimpernschlags. Die ausgezeichnete Fahrwerkstechnik des Flying Spur W12 zeichnet auch den V8 aus. Dazu gehören adaptive Luftfederung, Torque Vectoring, Fahrdynamikregelung und elektronische Lenkung. Optional sind Wankstabilisierung und elektronische Allradlenkung erhältlich, die je nach Wunsch des Fahrers Komfort oder Agilität erhöhen.

Und der Innenraum? Der bleibt natürlich nicht unbeachtet. Denn immerhin haben viele Besitzer eines Flying Spur mindestens einmal in der Woche Passagiere im Fond dabei. Das heisst, an Luxus fehlt es auch beim V8 nicht. Dazu gehört beispielsweise das eindrückliche rotierende Display, mit dem sich das Multimediasystem auf Wunsch durch eine Holztäfelung oder drei runde Analoganzeigen ersetzen lassen. Hightech-Eleganz sozusagen, die jeden Passagier beeindruckt. Edles Leder in allen Farben und jeglicher Steppung über schöne Hölzer bis hin zu den feinsten Teppichen gehören in der Luxus-Liga natürlich zum guten Ton. Der Individualisierung sind keine Grenzen gesetzt – ausser jene des eigenen Budgets.

Damit zum Kern. Der Bentley Flying Spur kostet als V8 mindestens 206'600 Franken. Wer den stärkeren W12 sein Eigen nennen möchte, muss schon mindestens 240'000 Franken aufs Konto von Bentley überweisen.

Auto Zürich Car Show

4. bis 7. November 2021