Montag, 31. August 2020

Audi S3

Zurück zu alter Stärke

Im September startet die vierte Generation Audi S3. Damit erlangt der Kompaktsportler seine alte Stärke zurück. Denn vor zwei Jahren büsste er wegen den Abgasvorschriften 10 PS ein. Nun kommt er wieder auf 310 PS und übertrumpft damit die Konkurrenz.

Während bei den meisten Herstellern inzwischen SUVs die Brötchen verdienen, ist es bei Audi immer noch der A3. Der Kompakte ist weiterhin das meistverkaufte Modell mit vier Ringen. Damit das so bleibt, kommt im September die für die Schweiz wichtige Sportversion S3.

Doch der eine oder andere Fan, der schon sehnsüchtig gewartet hat, dürfte enttäuscht sein. Im Vergleich zum Vorgänger gibts keinen Leistungsnachschlag. Der neue S3 kommt mit 310 PS (228 kW) nur wieder auf jene Leistung wie vor zwei Jahren. 2018 musste Audi die Leistung seines Kompaktsportlers um 10 PS reduzieren, um die neue Abgasnorm 6d-Temp zu schaffen. Diesen kleinen Rückschritt konnten die Ingenieure jetzt wenigstens wieder wettmachen.

Ein Trost für die S3-Fans dürfte sein, dass er damit immer noch die Nase vorne hat gegenüber den direkten Konkurrenten Mercedes-AMG A 35 und BMW M135i, die beide 306 PS (225 kW) leisten. Gleichzeitig schiebt der Audi-Vierzylinder-Turbo mit 400 Nm maximalem Drehmoment, das schon ab 2000 Touren anliegt, den S3 über alle vier Räder nach vorne. So gehts in 4,8 Sekunden auf Tempo 100. Die Spitze wird bei 250 km/h elektronisch abgeriegelt. Den Normverbrauch gibt Audi mit 7,2 bis 7,4 Litern an.

So viel zu den reinen Zahlen. Um diese in dynamisches Fahrvergnügen umzuwandeln, bietet der S3 neben 4x4 serienmässig eine 7-Stufen-Doppelkupplungsautomatik und ein Sportfahrwerk. Auf Wunsch lässt sich dieses mit adaptiven Dämpfern aufpeppen, damit der S3 noch dynamischer um die Ecken zieht.

Audi bietet den S3 in der Schweiz als Fünftürer und als Limousine an. Beide treten optisch deutlich schärfer als die zivileren A3-Brüder auf. Dafür sorgen üppig dimensionierte Lufteinlässe an der Front. Am Heck zeigt sich die Sportversion mit vier Endrohren und einem eher dezenten Schweller. Es braucht schliesslich bei Optik und Leistung noch Steigerungspotenzial für den nächstes Jahr kommenden RS3.

Im Innenraum gibts im Vergleich zum Vorgänger mehr Platz, da der S3 wie die A3-Modelle vier Zentimeter länger geworden ist. Der Fünftürer kommt jetzt auf 4,34 Meter Länge, die Limousine auf 4,50 Meter. Das Ladevolumen erreicht 325 bis 1145 Liter (Limousine 370 Liter). Alles also wie beim normalen A3, wie auch die animierten Instrumente und die Sportsitze, die optional teilweise aus PET-Flaschen gefertigt sind.

Der neue Audi S3 rollt Mitte September in die Schweiz. Die Preise starten bei 60'100 Franken (S3 Sportback) bzw. 61'350 Franken (Limousine).

Auto Zürich Car Show

15. bis 18. April 2021