Honda Civic

Bestseller wird zum Hybrid

1. April 2022

Mit dem neuen Civic schliesst Honda seine erste Elektrifizierungs-Phase ab. Mit dem kompakten Bestseller wird das letzte Modell der Japaner zumindest teilweise unter Strom gesetzt.

Nur wenige Automodelle kommen auf dieses stattliche Alter: Seit 50 Jahren verkauft Honda den traditionsreichen Civic. In dieser Zeit haben die Japaner 27,5 Millionen Stück des Kompaktmodells gebaut. Nun startet im Herbst die elfte Auflage des Bestsellers in Europa.

Das Design ist eine schnittige Evolution. Es bleibt bei einem Kompaktwagen mit Schrägheck, doch der Civic wirkt dank breiterer Spur und 35 Millimeter mehr Radstand jetzt deutlich stämmiger. Vom längeren Radstand im aussen kaum gewachsenen Civic profitiert der Raum im Fond. Hier sitzen trotz der schnittigen Fastback-Linie auch grössere Erwachsene bequem. Kleiner Wermutstropfen: Die Heckklappe ist zwar aus Kunststoff und 20 Prozent leichter, aber das Ladevolumen darunter schmilzt im Vergleich zum Vorgänger um 74 auf 404 Liter.

Im Cockpit warten auf Fahrerin oder Fahrer neue digitale Instrumente auf einem 10,2 Zoll grossen Bildschirm. Das Multimedia-System lässt sich über einen neun Zoll grossen Touchscreen bedienen. Wer lieber auf sein Handy baut, kann im Civic Android Auto und Apple CarPlay kabellos nutzen und das Smartphone auch kabellos laden. Zudem gibt es vorne und hinten je zwei USB-Anschlüsse.

Für Honda ist der neue Civic der Abschluss der ersten Phase der Elektrifizierungs-Strategie in Europa. Deshalb wird es den Civic bei uns nur als Hybrid namens Civic e:HEV geben. Der Elektromotor leistet 184 PS (135 kW) und 315 Nm. Der Vierzylinder-Benzinmotor aber generiert wie in anderen Honda-Hybridmodellen wie Jazz, HR-V und CR-V in den meisten Situationen nur den Strom für den E-Motor, statt die Räder anzutreiben. Quasi ein halbes Elektroauto respektive ein Elektroauto mit Stromgenerator statt fettem Akku.

Die Batterie für Rekuperation und Zwischenspeicherung hat Honda verbessert. Sie besteht nach wie vor aus 72 Zellen, aber diese weisen eine höhere Energiedichte auf. Dadurch wird die Batterie bei unveränderten 1,5 kWh kleiner und leichter. Die stufenlose «E-CVT»-Automatik regelt das Drehmoment, indem es die Stromstärke zwischen Generator und Elektromotor variiert. Durch das Zusammenspiel aus Batterie und Automatik soll der Civic im Stadtverkehr bis zu 90 Prozent elektrisch fahren, Honda verspricht einen Verbrauch von unter fünf Liter auf 100 Kilometer.

Soweit ist der Vernunftsteil bedient – aber auch das Herz kommt nicht zu kurz. Honda verspricht auch wieder eine Sportversion Civic Type R – ohne Hybridantrieb, also als reinen Benziner.