Rolls-Royce

Diät für Emily wegen E-Mobilität

1. März 2022

Emily muss abnehmen. So lautet der Spitzname der legendären Kühlerfigur Spirt of Ecstasy von Rolls-Royce. Für die kommenden Elektromodelle der britischen Nobelmarken muss sie windschlüpfiger werden.

Die Elektromobilität erfordert Opfer. Nicht nur von begeisterten Autofahrern, die auf die schöne Melodie eines V8 verzichten müssen und bei längeren Strecken wegen Nachlade-Stopps mehr Zeit einplanen müssen. Auch die Hersteller müssen über ihren Schatten springen. Die britische Nobelmarke Rolls-Royce legt nun gar Hand bei ihrer legendären Kühlerfigur an.

Denn inzwischen können sich auch Luxusmarken dem Trend zur Elektromobilität nicht mehr verschliessen. Mit dem Spectre lanciert Rolls-Royce im nächsten Jahr das erste Elektroauto der Markengeschichte. Und für einen Erfolg des reinen Stromers scheint nichts tabu. Selbst vor der ikonischen Kühlerfigur Spirit of Ecstasy machen die Rolls-Entwickler nicht Halt. Für eine bessere Aerodynamik, einen niedrigeren Luftwiderstand und dadurch mehr Reichweite wird die auch Emily genannte Kühlerfigur einer Schönheits-Operation unterzogen.

Immerhin gehen die Briten bei der Schönheits-OP für Emily mit dem feinen Skalpell ans Werk. Am auffälligsten dürfte die neue, sportlicher wirkende Haltung sein. Beugte sich Emily bislang mit beiden Füssen nebeneinander stehend und mit hoch wehendem Rock in den Fahrtwind, wird sie dies auf der Front des Spectre in geduckterer Haltung, ähnlich einer aus dem Startblock kommenden Sprinterin, tun. Auch die wehenden Röcke, die übrigens viele Leute fälschlicherweise für Flügel halten, fliegen nun nicht mehr ganz so hoch.

Dank der dynamischeren Haltung misst die moderne Spirit of Ecstasy in der Höhe nur noch 8,27 Zentimeter. Zuvor war sie zehn Zentimeter hoch. Und: Die neue Emily soll jetzt auch feinere Gesichtszüge erhalten haben. Dies ist auf Fotos bislang allerdings kaum auszumachen.

Die geliftete Emily wird übrigens nur den neuen Spectre und alle weiteren, neu auf den Markt kommenden Rolls-Royce-Modelle zieren. Auf den Fronten der aktuellen und weiterhin gebauten Rolls-Royce-Modellen Ghost, Wraith, Dawn und Cullinan wird aber weiterhin die klassische Spirit of Ecstasy thronen.

Übrigens wird die legendäre Kühlerfigur jetzt nicht zum ersten Mal überarbeitet. Seit 1911, damals 17 Zentimeter hoch, ziert sie die britischen Nobelwagen und wurde in dieser Zeit immer wieder in Details oder auch mal umfangreicher überarbeitet. So kniete sie auch schon mal auf der Wagenfront, um das Sichtfeld des Fahrers nicht zu beeinträchtigen.

Dazu konnten sich die aktuellen Rolls-Royce-Designer für den Spectre allerdings nicht durchringen – und so hält Emily ihre Nase auf den künftigen Modellen weiterhin stehend, einfach geduckter, in den Wind.