Rolls-Royce Spectre

Elektrisierender Luxus

19. Oktober 2022

Die absolute Luxus-Marke entdeckt die Elektromobilität. Rolls-Royce stellt seinen ersten Stromer vor: den Spectre! Das heisst auf Deutsch Geist – und ist ein passender Name.

Die Vorstellung, wie dieser mächtige Luxuskreuzer praktisch geräuschlos über die Strassen schwebt, ist schon etwas gespenstisch. Vielleicht hat die britische Luxus-Marke Rolls-Royce sein erstes Elektromodell deshalb Spectre getauft? Das heisst übersetzt Geist. Andererseits hatten sie bei Rolls-Royce schon immer eine Vorliebe für mystische Namen. Mit Phantom und Wraith haben sie auch ein Phantom und ein Gespenst im Angebot.

Die Ähnlichkeiten gehen sogar noch weiter. Auf den ersten Blick glauben wir, bei der Enthüllung des neuen Rolls-Royce Spectre einen Wraith vor uns zu haben. Doch obwohl die Proportionen tatsächlich übereinstimmen, werden die Verantwortlichen von Rolls-Royce nicht müde zu betonen, dass der Spectre ein komplett neues Auto sei – natürlich elektrisch, elegant und sündhaft teuer. Genau genommen ersetzt der neue Spectre nicht den Wraith, sondern das elegante Phantom Coupé.

Der Spectre ist ein elegant gezeichneter Fastback mit markanter Front, mächtigen 23-Zoll-Rädern und sanft auslaufendem Heck. Seine Dimensionen sind schlicht gigantisch. Radstand: 3,21 Meter. Fahrzeuglänge: 5,45 Meter. Gewicht: durch den Allradantrieb und das über 100 kWh grosse Akkupaket im Unterboden knapp unter drei Tonnen. Immerhin: Die serienmässige Allradlenkung sorgt dafür, dass sich der Wendekreis des kolossalen Coupés auf akzeptable 12,7 Meter reduziert und sich das Fahrzeug einigermassen handlich manövrieren lässt.

Die elektrische Reichweite des 585 PS (430 kW) und 900 Nm starken Spectre soll – nicht zuletzt dank glattem Unterboden und einem cW-Wert von guten 0,25 – bei 520 WLTP-Kilometern liegen. Aus dem Stand beschleunigt das Elektro-Coupé in knapp 4,5 Sekunden auf Tempo 100, und bei 250 km/h Spitze wird elektronisch abgeregelt.

Der Innenraum des ersten rein elektrischen Rolls-Royce präsentiert sich überraschend klassisch. Displays, Applikationen und Bedienelemente kennen wir ähnlich bereits aus den aktuellen Modellen. Der bekannte Sternenhimmel wird um eine LED-Sternenlandschaft in den Tür- und Seitentafeln ergänzt.

Beim Preis für den ersten Elektro-Rolls werden Normalsterbliche kreideweiss wie ein Geist. Umgerechnet rund 400'000 Franken kostet der Rolls-Royce Spectre. In der Liga ist das allerdings völlig normal. Und noch bleibt den Reichen dieser Welt etwas Zeit, ihre Geldanlagen für den Spectre aufzulösen. Verkaufsstart ist erst im Herbst 2023. Aber Rolls-Royce nimmt ab sofort Reservierungen entgegen.