Jeep Compass E-Hybrid

Es gibt noch neue Motoren

31. März 2022

Jeep investiert nochmals in einen Verbrennungsmotor: Für die Mildhybrid-Version des Compass hat die US-Geländemarke mit Mutterkonzern Stellantis einen ganz neuen Motor entwickelt.

Fertig mit Teilzeit-Stromern im Gelände: 2023 lanciert die US-Geländemarke Jeep ihr erstes reines Elektroauto. Zwei Jahre später, ab 2025, soll es dann nur noch rein elektrische Jeeps geben. Bis dahin setzt Jeep in Europa auf Teilelektrifizierung. Der neue Grand Cherokee wird bei uns nur als Plug-in-Hybrid erhältlich sein, alle anderen Modelle erhalten Mildhybrid-Module. Auch der kompakte Jeep Compass.

Im letzten Jahr wurde der Compass noch aufpoliert: Armaturen und Innentüren sind mit ihren weicheren Oberflächen von besserer Qualität, Handschuhfach oder Türtaschen grösser, und es gibt direkte Belüftung für die Rücksitze. Neu sind die Instrumente digital, der Touchscreen des Infotainments wurde grösser und höher positioniert. Dahinter arbeitet ein neuer Prozessor mit fünfmal höherem Tempo. Im Interieur gibts weiterhin viel Platz, eine erhöhte Sitzreihe im Fond für bessere Rundumsicht und 438 bis 1387 Liter Ladevolumen.

Ganz neu ist dagegen der Antrieb – der erste Verbrenner seit ewigen Zeiten, der bei der Stellantis-Marke komplett neu entwickelt wurde: «Wir haben den 1,3-Liter-Benziner auf 1,5 Liter vergrössert, den Einspritzdruck auf 350 bar erhöht und den Verbrennungszyklus umgestellt», erläutert Chefingenieur Marco Montaldo. Der sogenannte Miller-Cycle sorgt für mehr Effizienz, wirkt sich aber nachteilig auf die Leistung aus: Der 1,5-Liter-Turbo kommt wie der bisherige 1,3-Liter auf 130 PS (96 kW). Das maximale Drehmoment sank gar. Positiv hingegen ist der neue Siebengang-Doppelkupplungs-Automat, der deutlich direkter reagiert.

Für die Hybridisierung steckt im Getriebe ein E-Motor mit 22 PS (15 kW) mit 48 Volt Spannung. Er rekuperiert beim Bremsen in eine kleine Batterie mit 0,8 kWh Kapazität, startet nach dem Ampelstopp den Benziner und boostet beim Anfahren. Fahrmodi gibts keine – und auch keinen Allradantrieb, was es in der Schweiz nicht einfacher machen dürfte. Der Verbrauch soll laut Jeep bei 5,6 l/100 km liegen. Ob das im Alltag realistisch ist, müssen Tests zeigen.

Los gehts mit dem Compass e-Hybrid im Laufe des Frühjahrs in drei Ausstattungen und ab 39'900 Franken.