Lexus RX

Mehr Hybrid und Sport

10. Juni 2022

Lexus schickt seinen grossen SUV in die nächste Runde. In der fünften Auflage des Luxus-Gleiters führen die Japaner ihre Elektrifizierung fort. Neben einem Hybrid, gibts neu auch einen Plug-in-Hybrid.

In Europa tickt die Autowelt anders. Darunter leidet beispielsweise der XL-SUV Lexus RX. Toyotas Nobelmarke hat seit 1998 3,5 Millionen Exemplare des SUV verkauft, aber nur einen Zehntel davon auf dem alten Kontinent. Das soll mit der fünften Generation anders werden. Dank einer Sportversion mit viel Leistung soll sie gar den Anschluss zur deutschen Konkurrenz wie Mercedes GLE, BMW X5 oder Range Rover Sport schaffen.

Erste Überraschung: Dafür gibts den neuen Lexus RX weltweit nirgendwo mehr mit sechs oder acht Zylindern. Und auch nicht als reine Elektroversion. Stattdessen sind die drei Motorvarianten RX 350h, 450h+ und 500h mit 2,4 und 2,5 Liter grossen Vierzylindern unterwegs, die immer mit Elektromotoren zusammenspannen. Der unverändert 4,89 Meter lange Lexus RX hat in seinen Hybridversionen RX 350h und 500h – ohne Nachladen an der Steckdose – einen Nickel-Metallhydrid-Akku. Während der RX 350h 245 PS (180 kW) leistet, kommt der RX 500h dank 2,4 Liter grossem Turbobenziner auf sportliche 371 PS (273 kW). Die Normverbräuche liegen bei 6,4 beziehungsweise 8,2 l/100 km. Beim RX 500h gibts zum vorderen Elektromotor zwischen Verbrenner und Sechsgang-Automatik zusätzlich einen E-Motor mit 109 PS an der Hinterachse.

Interessanter für Europa: Mit dem RX 450h+ gibts auch eine Plug-in-Variante – wie im gerade startenden NX. Ihr 2,5 Liter grosser Benziner mit stufenlosem CVT-Getriebe wird ebenfalls von einem Elektromotor samt Lithium-Ionnen-Akku mit 18,1 Kilowattstunde (kWh) Kapazität unterstützt. Seine 306 PS (225 kW) schaffen den Spurt von 0 auf Tempo 100 in 7,0 Sekunden und einen Verbrauch von 1,1 Liter auf 100 Kilometern – auf den ersten 100 Kilometern mit beim Start voller Batterie. Rein elektrisch soll die Reichweite bei rund 65 Kilometern liegen.

Aussen wirkt der Fünfplätzer aufgeräumter, europäischer – der zackige Riesen-Frontgrill ist passé. Innen gibts eleganten Purismus, einen 14-Zoll-Touchscreen in der Mitte, zahlreiche Fahrerassistenzsysteme wie die Parkierautomatik und einen digitalen Rückspiegel. Dank des Plus an Radstand und mehr Breite soll die fünfte RX-Generation auch mehr Platz bieten – dabei war vor allem der Siebenplätzer ja schon bisher geräumig. Im Vergleich zum identisch dimensionierten Vorgänger speckte der Lexus RX um 90 Kilogramm ab. Zudem sank der Schwerpunkt, was gerade in Verbindung mit den optionalen 21-Zoll-Rädern ein dynamischeres Fahrverhalten bringen soll.

Der neue Lexus RX rollt Ende Jahr zu uns. Die Preise stehen jedoch noch nicht fest.