Volkswagen hat ausgeschaltet

Nur noch Automatik bei VW

17. September 2021

VW schafft die Schaltung ab: Bald gibts bei der Hauptmarke des Volkswagen-Konzerns nur noch Neuwagen mit Automat. Den Anfang machen 2023 Passat und Tiguan. Die letzten Handschalter werden dann 2029 vom Band rollen.

Autofahren wird bei VW einfacher. Der Autohersteller will in Zukunft nur noch Neuwagen mit Automat verkaufen. Damit würde das Kuppeln mit dem Fuss komplett entfallen. Schon in rund einem Jahr soll der Kompakt-SUV Tiguan ab 2023 das erste Modell sein, welches ausschliesslich noch mit Automatik erhältlich ist. Im gleichen Jahr folgt dann der Mittelklasse-Kombi Passat.

Während so das Fahren einfacher wird, spart VW Kosten zur Weiterentwicklung der traditionellen Getriebetechnik. In den nächsten neun Jahren folgen nach und nach die weiteren Modellreihen, falls ein Generationenwechsel ansteht. So soll ab 2030 kein VW-Neuwagen mehr mit Handschaltung verkauft werden.

VW-Tochter Audi geht diesen Weg schon länger, Mercedes hat ebenfalls vor einiger Zeit angekündigt, nur Automat anzubieten. Und bei BMW sind mit dem M3 und M4 aktuell nur noch zwei Modelle mit Handschaltung erhältlich – und das auch mehrheitlich aus Tradition. Grundsätzlich nimmt der Anteil manueller Getriebe kontinuierlich ab. Bereits jetzt verfügen bei VW von 353 Modellen nur noch 139 über ein manuelles Getriebe (also 39,4 Prozent). Bei insgesamt 5838 Modellen aller Herstellern liegt der Schalt-Anteil sogar nur noch bei 32 Prozent.

Ein weiterer Treiber hin zu mehr Automaten ist Elektromobilität. Dort braucht es nur noch einen Gang. Aktuell sehen die VW-Pläne vor, spätestens ab 2035 nur noch Elektroautos zu verkaufen. Viele andere Hersteller wollen ebenfalls ganz auf die E-Mobilität umsteigen, womit Schalten quasi automatisch wegfällt.