Lamborghini Huracan Tecnica

Zwischen wild und zahm

20. April 2022

640 PS – und das Ganze ohne Elektro-Unterstützung: Bei Lamborghini gibt es das noch. Die Italiener schärfen den Huracan zum Tecnica nach.

Lamborghini macht den Huracan noch schärfer! Oder weniger scharf, je nach Perspektive. Wem der Einstiegs-Huracan Evo mit Heckantrieb zu zahm ist und der radikale Rennwagen STO zu ungezähmt, findet mit dem neuen Tecnica einen Mittelweg. Schon optisch wurde geschärft: Das Aero-Paket mit frischer Frontschürze und modifizierten Luftöffnungen reduziert den Luftwiderstand um 20 Prozent und erhöht den Anpressdruck am Heck um 35 Prozent. Hübsches Detail am Heck: die sechseckigen Auspuff-Endrohre.

Der V10-Saugmotor leistet 30 PS mehr als im Evo und kommt nun wie im STO auf 640 PS (470 kW) und 565 Nm bei 6500 Touren. Eine Sieben-Gang-Doppelkupplungs-Automatik überträgt all das an die Hinterräder. So jagt der Huracan Tecnica in 3,2 Sekunden auf Tempo 100 und ist bis zu 325 km/h schnell. Umgekehrt bringen die Keramik-Bremsen den Lambo aus Tempo 100 nach 31 Metern zum Stehen. Doch der Huracan soll nicht nur auf Geraden schnell sein. Um schneller um Ecken zu flitzen, bedient sich der Tecnica der Aerodynamik und der serienmässigen Hinterachs-Lenkung.

Drinnen gibt es eine edle Alcantara-Ausstattung mit manuell verstellbaren Sportsitzen, die man aus dem STO kennt. Dazu kommen ein griffiges Lenkrad und digitale Instrumente. Für diese gibt es ein spezielles Tecnica-Design. Der neue Bolide soll noch 2022 sein. Die Preise sind offen. Doch sie werden wohl zwischen 239'000 Franken wie für den Evo mit Heckantrieb und den 339'000 Franken für den STO liegen.